ADB:Donndorf, Johann August

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Donndorf, Johann August“ von Eugen Lommel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 5 (1877), S. 333, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Donndorf,_Johann_August&oldid=- (Version vom 19. Juni 2019, 09:23 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Donia, Agge
Band 5 (1877), S. 333 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand März 2015, suchen)
GND-Nummer 100111718
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|5|333|333|Donndorf, Johann August|Eugen Lommel|ADB:Donndorf, Johann August}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=100111718}}    

Donndorf: Johann August D., geb. am 23. März 1754 zu Quedlinburg, von 1777 an Regierungs-Advocat, dann von 1800 an Bürgermeister und Inspector des Gymnasiums daselbst, ein fleißiger Polyhistor, dessen compilirende Thätigkeit sich auf die gesammte Naturlehre und Technologie erstreckte. Von umfangreicheren Werken verfaßte er: „Die Lehre von der Elektricität“, 2 Bde. Erfurt 1784; „Zoologische Beiträge“, Leipzig 1792–94; „Geschichte der Erfindungen“, 6 Bde. Quedlinburg 1817–20. Er starb zu Quedlinburg am 22. Novbr. 1837.

Meusel, G. T. Gersdorf, Repertorium der gesammten deutschen Litteratur. Vorrede zur Geschichte der Erfindungen.