ADB:Erhard, Johann Ulrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Erhard, Johann Ulrich“ von Julius Hartmann in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 6 (1877), S. 198–199, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Erhard,_Johann_Ulrich&oldid=- (Version vom 21. August 2019, 07:38 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 6 (1877), S. 198–199 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Juni 2009, suchen)
GND-Nummer 102462542
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|6|198|199|Erhard, Johann Ulrich|Julius Hartmann|ADB:Erhard, Johann Ulrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=102462542}}    

Erhard: Johann Ulrich E., Dichter, geb. 1647 zu Wildberg im Schwarzwald, 1676 Kloster-Präceptor zu Hirsau, dann Pfarrer in Maihingen[1] 1679, in Gerlingen 1689, zuletzt, 1696 bis zu seinem Tode 15. Aug. 1718, Professor am Gymnasium und Hofpoet in Stuttgart, auch kaiserlicher gekrönter [199] Dichter. Schrieb u. a. „Etesiae Heliconii sive centuriae epigrammatum duae“, 1673; „Rosetum Parnassium“, 1674; „Trauer- und Trostgedicht auf den unverhofften Todes-Fall des Weltberuffenen Groß-Britannischen Königs Wilhelm des Dritten“, 1702.

[Zusätze und Berichtigungen]

  1. S. 198. Z. 3 v. u. l.: Maichingen. [Bd. 18, S. 794]