ADB:Fruytiers, Lukas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Fruytiers, Lucas“ von Karl Felix Halm in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 8 (1878), S. 159, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Fruytiers,_Lukas&oldid=- (Version vom 22. Juli 2019, 19:22 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Frundsberg, Georg von
Nächster>>>
Fuchs
Band 8 (1878), S. 159 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand März 2011, suchen)
GND-Nummer 119679051
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|8|159|159|Fruytiers, Lucas|Karl Felix Halm|ADB:Fruytiers, Lukas}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=119679051}}    

Fruytiers: Lucas F. (Fruterius), Philolog und Kritiker, geboren zu Brügge, † 1566, Ende März, noch nicht 25 Jahre alt. Nachdem er zuerst in Gent und Löwen studirt hatte, begab er sich nach Paris, wo er mit den berühmtesten Gelehrten seiner Zeit bekannt wurde, aber durch einen kalten Trunk nach starker Erhitzung bei einem Ballspiel seinen frühzeitigen Tod fand. Es war ein großer Verlust für die Wissenschaft, indem in den hinterlassenen Schriften dieses jungen Gelehrten Leistungen von hohem Werthe vorliegen. Ihre Herausgabe besorgte Janus Dousa, Antwerpen 1584, unter dem Titel: „Fruterii librorum reliquiae“. Sie enthalten außer lateinischen Gedichten, worunter gewandte Uebersetzungen aus der griechischen Anthologie, und einer Ausgabe des unbedeutenden rhetorischen Compendiums des Julius Severianus zwei Bücher „Verisimilia“. Ein drittes Buch der Verisimilia und eine Sammlung seiner gelehrten Briefe erschien erst im V. Bande der „Lampas“ von Gruter, 1607. Die Verisimilia enthalten kritische Beiträge fast zu allen lateinischen Dichtern, insbesondere zu den älteren (Plautus, Lucilius, Fragmente der Dramatiker), von Prosaikern hauptsächlich zu Festus, Varro, A. Gellius etc. Sie zeichnen sich durch großen Scharfsinn, treffende Divinationsgabe und eine für die damalige Zeit ungewöhnliche Kenntniß der Metrik und der älteren lateinischen Sprache aus.