ADB:Gutenburg, Ulrich von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Gutenburg, Ulrich von“ von Wilhelm Wilmanns in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 10 (1879), S. 220–221, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Gutenburg,_Ulrich_von&oldid=- (Version vom 23. Oktober 2019, 01:12 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Gutenberg, Johannes
Nächster>>>
Guthe, Hermann
Band 10 (1879), S. 220–221 (Quelle).
Wikisource-logo.png Ulrich von Gutenburg bei Wikisource
Wikipedia-logo-v2.svg Ulrich von Gutenburg in der Wikipedia
GND-Nummer 100968848
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|10|220|221|Gutenburg, Ulrich von|Wilhelm Wilmanns|ADB:Gutenburg, Ulrich von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=100968848}}    

Gutenburg: Herr Ulrich von G., Minnesänger. Er gehört wahrscheinlich zu dem klettgäuischen Geschlecht, dessen Burg in der Nähe von Thiengen stand. Unter seinem Namen sind mehrere Liedchen und ein langer Leich überliefert. Die Lieder müssen nach Strophenbau, Rhythmus und Reim in die ältere Zeit des Minnesanges (12. Jahrhundert) gesetzt werden; der Leich, der nur in der Pariser Handschrift überliefert ist, setzt in Form und Inhalt lange Pflege und völlige Ausbildung des Minnesanges voraus, und enthält eine Wendung (71, 39), die auf eine andere Gegend als den Klettgau weist. Das Andenken [221] des Sängers ehren spätere Kunstgenossen; als Leichdichter rühmt ihn der von Gliers.

Von der Hagen, Minnesänger, 4, 119. Lachmann und Haupt, Minnesangs Frühling S. 261.