ADB:Harras, Dietrich von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Harras, Dietrich von“ von Heinrich Theodor Flathe in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 10 (1879), S. 639–640, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Harras,_Dietrich_von&oldid=- (Version vom 25. September 2020, 20:21 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Harrer, Gottlob
Band 10 (1879), S. 639–640 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Dietrich von Harras in der Wikipedia
GND-Nummer 133891828
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|10|639|640|Harras, Dietrich von|Heinrich Theodor Flathe|ADB:Harras, Dietrich von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=133891828}}    

Harras: Dietrich v. H., zu Lichtewalde im Meißnischen gesessen, unterm 13. Juni 1467 zum ersten Male urkundlich erwähnt, erscheint bei der Erbtheilung von 1485 wieder, 1486 als Untermarschall Herzog Albrechts und als Amtmann zu Weißensee und Sachsenburg; den 17. October 1488 wurde er mit 200 Fl. zum „Rath und Diener“ des römischen Königs Maximilian ernannt. Sein Sohn Georg wird 1501 nach des Vaters Tode erwähnt. Im J. 1499 soll Dietrich v. H. den von Theodor Körner besungenen Sprung von der Feldhöhe, die noch jetzt davon der Harrassprung heißt, in die Zschopau gethan haben. Als Quelle hat dem Dichter allem Anschein nach der Roman [640] „Geschichte zweier Frauen aus dem Hause Blankenau“, von der Verfasserin der Clara Walburg etc. (Friederike Lohmann), Magdeburg 1811, gedient.