ADB:Ortlieb, Johann Nepomuk

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Ortlieb, Johann Nepomuk“ von Hyacinth Holland in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 24 (1887), S. 448, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Ortlieb,_Johann_Nepomuk&oldid=- (Version vom 5. Dezember 2021, 22:38 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Ortlepp, Ernst
Band 24 (1887), S. 448 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Oktober 2009, suchen)
GND-Nummer 122760263
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|24|448|448|Ortlieb, Johann Nepomuk|Hyacinth Holland|ADB:Ortlieb, Johann Nepomuk}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=122760263}}    

Ortlieb: Joh. Nep. O., Porträtmaler, geb. 1791 zu Großnesselwang, zeigte schon in frühester Jugend entschiedene Neigung zur Kunst, kam aber erst in seinem zwanzigsten Jahre auf die Münchener Akademie, wo er sich zu einem im Porträtfache äußerst tüchtigen Künstler bildete. Seine Leistungen errangen bei Fachgenossen und Laien die ehrendste Anerkennung. Leider gestattete ihm in der letzten Hälfte seines Lebens eine fast ununterbrochene Kränklichkeit keine anstrengende Arbeit, weshalb er sich auch vielfach mit Gemälde-Restauration beschäftigte. Im Frühjahr 1851 empfahlen ihm die Aerzte ein milderes Klima zur Erholung, welche er im südlichen Tirol zu erlangen hoffte, er fand aber schon am 9. Juli 1851 zu Meran den Tod.

Vgl. Raczynski II, 443. – Nagler 1841, X, 384. – Kunstvereins-Bericht für 1851, S. 51.