ADB:Schwartz, Andreas Scotus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Schwartz, Andreas“ von Robert Eitner in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 33 (1891), S. 204–205, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Schwartz,_Andreas_Scotus&oldid=- (Version vom 24. April 2019, 16:46 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 33 (1891), S. 204–205 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2019, suchen)
GND-Nummer 104037407
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|33|204|205|Schwartz, Andreas|Robert Eitner|ADB:Schwartz, Andreas Scotus}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=104037407}}    

Schwartz: Andreas S. nennt sich auch mit dem Beinamen Scotus, welches auf Schottland hinweist, er scheint aber in Deutschland gelebt zu haben, wenn wir auch nur einige wenige Lebenszeichen von ihm besitzen. Er vereinte sich mit mehreren Musikern, um dem Andenken des im Jahre 1553 verstorbenen Kaspar Othmayer in Nürnberg einen Denkstein in einer Anzahl Trauergesänge zu weihen. Darunter befinden sich die uns zum Theil ebenso unbekannten Componisten Johann Bucherus, Nicolaus Puls, Georg Forster und Konrad Praetorius. Der zuerst genannte Joh. Bucher kann unmöglich der Schweizer Bucher oder Buchner sein, da dieser bereits 1553 unter die Todten zählte. Bekannt ist nur Georg Forster in Nürnberg. Einen anderen Gelegenheitsgesang veröffentlichten [205] Berg und Neuber in Nürnberg im Jahre 1550. Aus diesen wenigen Documenten ist nur zu entnehmen, daß er in Nürnberg gelebt haben muß, denn dieser letztere Gesang ist zur Hochzeitsfeier des Nürnberger Patriciers Christoph Hagen geschrieben.