ADB:Wepler, Johann Heinrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Wepler, Johann Heinrich“ von Carl Gustav Adolf Siegfried in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 41 (1896), S. 742, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Wepler,_Johann_Heinrich&oldid=- (Version vom 17. Juni 2019, 21:16 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Wepler, Emilie
Band 41 (1896), S. 742 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Heinrich Wepler in der Wikipedia
GND-Nummer 131609548
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|41|742|742|Wepler, Johann Heinrich|Carl Gustav Adolf Siegfried|ADB:Wepler, Johann Heinrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=131609548}}    

Wepler: Johann Heinrich W., geboren am 27. Juli 1755 zu Kassel, betrieb seit 1772 vorzugsweise griechische und hebräische Studien in Marburg. Ward nach vollendeter Studienzeit Professor am Carolinum, dann seit 1779 am Lyceum in Kassel, 1786 ordentlicher Professor der Philologie und außerordentlicher der Theologie in Marburg. † daselbst am 30. November 1792. (Schlichtegroll, Nekrologe 3. Jahrg., 2. Bd., S. 263.) – Seine jetzt aus den Compendien über alttestamentliche Einleitung verschwundenen Arbeiten bezogen sich auf die Textgeschichte des A. T.’s. In seinen philologisch-kritischen Fragmenten (1782) sammelt er Lesarten der LXX, welche auf abweichender Vocalisirung des Hebräischen beruhen. (Vgl. Eichhorn, Einl. in das A. T. I, 224.) Bei Schlichtegroll a. a. O. werden ihm „mannigfaltige die morgenländische Litteratur betreffende Schriften zugeschrieben“.