Alfred Schröder

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alfred Schröder
Alfred Schröder
[[Bild:|220px]]
* 4. Februar 1865 in Passau
† 16. März 1935 in Dillingen an der Donau
Historiker und Archivar
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 117061247
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Beiträge in Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben und Neuburg. Augsburg
    • Das Todesjahr des Markgrafen Heinrich II. von Burgau. Band 18, 1891, S. 235–236 MDZ München
    • Die Vikarierbruderschaft bei St. Moriz, ihre Gründung, Verfassung und ihr ältestes Anniversarienbuch. Band 19, 1892, S. 88–109 MDZ München
    • Der Humanist Veit Bild, Mönch bei St. Ulrich. Sein Leben und sein Briefwechsel. Band 20, 1893, S. 173–227 MDZ München
    • Mittelalterliche Wandgemälde bei St. Peter am Perlach. Band 21, 1894, S. 139–148 MDZ München
    • Geschichte des Domkreuzganges in Augsburg. Band 24, 1896, S. 97–112 MDZ München
    • Quellen zur Baugeschichte des Augsburger Domes in der gothischen Stilperiode. Band 24, 1896, S. 113–122 MDZ München
    • Die Herrschaftsgebiete im heutigen Regierungsbezirk Schwaben und Neuburg nach dem Stand um Mitte 1801. Kartographisch dargestellt von Hugo Schröder. Stuttgart 1906 MDZ München. Rezension von Otto Rieder in: Forschungen zur Geschichte Bayerns. 14 (1906), S. 332–337 Internet Archive
    • Die älteste Urkunde für St. Peter in Augsburg. Band 50, 1932/33, S. 9–28 MDZ München
    • Der Verein und die Bistumsgeschichte. Band 51, 1934/35, S. 143–156 MDZ München
  • Die Erwerbung des Patronatsrechtes auf die Pfarrei St. Moriz durch Jakob Fugger. In: Diözesan-Archiv von Schwaben. Band 9, Stuttgart 1892, S. 33–44 UB Heidelberg
  • Das Kloster Wettenhausen Schicksale im Schwedenkriege. In: Diözesan-Archiv von Schwaben. Band 10, Stuttgart 1893
  • Beiträge in: Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins.
    • Ein übertünchtes Gemälde Martin Schaffners in der ehemaligen Klosterkirche zu Wettenhausen. Band 11, Stuttgart 1893, S. 34–37 UB Heidelberg
    • Die Renaissance-Monstranz von St. Max in Ausburg. Band 13, Stuttgart 1895, S. 61–64 UB Heidelberg
    • Ueber Künstler-Inschriften an Altarwerken . Band 14, Stuttgart 1896, S. 54 UB Heidelberg
    • Die frühesten datirten Bilder Hans Holbeins des Aelteren im Dome zu Augsburg: eine Erwiderung. Band 20, Stuttgart 1902, S. 77–78 UB Heidelberg
    • Quellenbeiträge zur süddeutschen Goldschmiedekunst vom 15. bis Ende des 18. Jahrhunderts. Band 22, Stuttgart 1904, S. 93–100 UB Heidelberg
    • Beiträge zur Kunsttopographie und Künstlergeschichte des bayerischen Kreises Schwaben. Band 25, Stuttgart 1907, S. 71–73, 83–86, 89–91, 97–100, UB Heidelberg
  • Dionysius von Rehlingen, Reichsprälat von Wettenhausen 1658–1692. In: Diözesan-Archiv von Schwaben. Band 13, Nr. 5, 1895, S. 65–71, S. 85–90 UB Heidelberg
  • Kurze Geschichte des Stiftes und der Kirche St. Peter in Augsburg. Augsburg 1895 UB Augsburg
  • Beiträge in: Jahrbuch des Historischen Vereins Dillingen an der Donau.
    • Untersuchung gegen Mag. Kaspar Haslach, Prediger in Dillingen, wegen Verdachtes der Häresie (1522). Band 8, 1895, S. 11–25 MDZ München
    • Die Verkündung der Bulle Exurge Domine durch Bischof Christoph von Augsburg 1520. Band 9, 1896, S. 144–172 MDZ München
    • Der Lauinger Schimmel. Bd. 10, 1897, S. 197–198 MDZ München
    • Die Monumente des Augsburger Domkreuzganges. Band 10, 1897, S. 33–91 MDZ München, Fortsetzung Band 11, 1898, S. 31–114 MDZ München
    • Vitus Felix Rigl, Maler in Dillingen. Band 14, 1901, S. 147–150 MDZ München
    • Die Bibliothek. Band 22, 1909, S. 275–282 MDZ München
    • Aus dem Jahrtagsbuch des Grossen Klosters in Dillingen. Band 23, 1910, S. 217–222 UB Augsburg
    • Beiträge zur Häusergeschichte Dilllingens. Band 25, 1912, S. 276–289 MDZ München
    • Die Bibliothek. Zugänge von Juli 1912 bis Ende Juni 1914, Band 26, 1913, S. 256–267 MDZ München
    • Die Bibliothek. Zugänge von Juli 1914 bis Ende Juni 1915, Band 27, 1914, S. 152–157 MDZ München
    • Pfarrkirche und Schloß zu Haunsheim. Band 30, 1917, S. 120–138 MDZ München
    • Die Ortsnamen im Amtsbezirk Dillingen. Band 33, 1920 S. 33–64 MDZ München, Fortsetzung Band 34, 1921, S. 1–45 MDZ München
    • Der heilige Ulrich in der Volksüberlieferung. Band 36, 1923, S. 2–21 MDZ München
    • Das Geschlecht der Ritter von Dillingen. Band 36, 1923, S. 22–40 MDZ München
    • Schwenningen in Bayern – Geschichte eines schwäbischen Dorfes. Band 37, 1924, S. 1–90 MDZ München
  • Die Domkirche zu Augsburg, ein Führer durch ihre Baugeschichte und ihre Merkwürdigkeiten. Sonderdruck aus: Augsburger Postzeitung, Unterhaltungsbeilage, August 1900. Augsburg 1900 UB Augsburg
  • Das Bistum Augsburg, historisch und statistisch beschrieben. Augsburg 1864–1940
  • Beiträge in: Zeitschrift für christliche Kunst.
    • Das "Sakrarium" in der Kirche zum hl. Kreuz in Augsburg: ein Beitrag zur Entwicklungsgeschichte der Monstranz.Band 10, Düsseldorf 1897, S.193–206 UB Heidelberg
    • Spätgothik und Protestantismus. Band 13, Düsseldorf 1900, S. 149–158 UB Heidelberg
    • Pazaureks Prachtwerk über Kirchliche Goldschmiedekunst. Band 28, Düsseldorf 1915, S. 53–65 UB Heidelberg
  • Beiträge in: Die Christliche Kunst; Monatsschrift für alle Gebiete der christlichen Kunst und Kunstwissenschaft.
    • Ein Pfarrkirchenbau von Dominikus Zimmermann. 2 (1905/06), S. 49–52 Internet Archive
    • Die Hofkirche in Neuburg a. D. Ein Beitrag zur Geschichte der Spätrenaissance in Süddeutschland. 2 (1905/06), S. 206–215 Internet Archive
    • Ein neuer Ornat. 3 (1906) Internet Archive
  • Archiv für die Geschichte des Hochstifts Augsburg. (Hrsg.) Im Auftrag des Historischen Vereins Dillingen. 1. 1909 – 6. 1926
    • Band 1: Die Matrikel der Universität Dillingen 1551 – 1645. Bearbeitet von Thomas Specht, Dillingen an der Donau 1909–11 ULB Düsseldorf
    • Band 2: Die Matrikel der Universität Dillingen 1646 – 1695. Bearbeitet von Thomas Specht, Dillingen 1912–13 ULB Düsseldorf
    • Registerband, 1914–15 ULB Düsseldorf
    • Band 5: Die Augsburger Weihbischöfe. Dillingen 1916–1919, S. 411–516 Commons
    • Band 6: Studie über das Krumbad. Dillingen 1929, S. 471–504

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Widmung an Dr. Alfred Schröder. In: Jahrbuch des Historischen Vereins Dillingen an der Donau Band. 47/48 1934 und 1935 MDZ München
  • Dem Bisthumshistoriker Alfred Schröder zum Gedächtnis. In: Das Bistum Augsburg, historisch und statistisch beschrieben. Band 9, Augsburg 1934–1939, S. 4–12 MDZ München
  • Andreas Bigelmair: Nachruf Alfred Schröder. In: Zeitschrift für Bayerische Landesgeschichte. Band 8, Augsburg 1935, S. 174–176 ZBLG