Arnold Ruge (Gartenlaube 1881/4)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Arnold Ruge
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 4, S. 72
Herausgeber: Ernst Ziel
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1881
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[72] Arnold Ruge ist am letzten Tage des vorigen Jahres zu Brighton in England gestorben. Ein Wecker männlichen Freisinns und deutschen Einheitsstrebens stand er seit 1837 durch die erst „Hallischen“, dann „Deutschen Jahrbücher“ mit an der Spitze der rührigen Geisteskämpfer, welche das Sturmjahr Achtundvierzig zu Thaten aufrief. Von der Reaction überwältigt und persönlich bedroht, ging er nach England, wo er als einer der tapfersten Ritter des Geistes fortwirkte und nun, ein volles Menschenalter hindurch von der Heimath getrennt, starb. Seinem Andenken wird die „Gartenlaube“ binnen Kurzem in Wort und Bild ein besonderes Blatt weihen.