BLKÖ:Altmann, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Altmann, Anton
Nächster>>>
Altmuetter, Georg
Band: 1 (1856), ab Seite: 19. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Joseph Altmann in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Altmann, Joseph|1|19|}}

Altmann, Joseph (k. k. Rittmeister in Pension und Maria Theresien-Ordensritter, geb. zu Sternberg in Mähren 30. Juli 1777, gest. zu Unterrain bei Botzen 14. April 1831). Im J. 1794 trat er als Gemeiner in das Dragoner-Regiment Nr. 4, damals Baron Karaczay; machte die Feldzüge von 1794 mit. Am 6. November 1799 bei der Affaire von Vignolo befreite er durch Muth und Geistesgegenwart als Corporal zwei in Gefangenschaft gerathene Gemeine und erhielt dafür die silberne Tapferkeits-Medaille. In der Schlacht von Marengo hieb er die feindlichen Dragoner, welche den GM. Grafen Saint Julien gefangen genommen und wegführten, nieder und befreite den General, wofür er gegen Abgabe der silbernen durch die goldene Tapferkeits-Medaille ausgezeichnet wurde. Nun wurde er Wachtmeister, 1805 Unterlieutenant im Regimente, 1809 Oberlieutenant, wo er sich am 13. Mai bei Söll auszeichnete, wie überhaupt im ganzen Feldzuge solche Waffenthaten verrichtete, daß ihm das Ritterkreuz des Mar. Theresien-Ordens verliehen wurde. 1813 wurde A. Rittmeister im 6. Kür.-Reg. Fürst Lichtenstein. Bis zum J. 1820 in Activität, nöthigte ihn seine durch die vielen Feldzüge sehr geschwächte Gesundheit in den Ruhestand zu treten, in welchem er im Alter von 54 Jahren starb.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausgegeben von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 61, von St(rack).