BLKÖ:Attems, Anton Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 1 (1856), ab Seite: 83. (Quelle)
[[{{{9}}}|{{{9}}} bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Attems, Anton Graf|1|83|}}

Attems, Anton Graf (Generalmajor, geb. 1737, gest. zu Görz 17. Jänner 1826). In einem Cadetten-Institut erzogen, trat er 1755 als Fähnrich in’s Ift.-Regmt. Baden-Baden Nr. 23, focht bei Kolin, Leuthen, Kunnersdorf, 1760 bei Liegnitz und Landshut, wurde 1761 Hauptmann beim Ift.-Rgmt. Andlau Nr. 57 und trat 1774 mit Oberstlieutenants-Charakter aus der Armee. 1788 beim Ausbruch des Türkenkrieges trat A. wieder in active Dienste, wurde Commandant in Triest, wo er sich durch seine Energie besonders hervorthat. Nach ausgebrochenem französischen Kriege unternahm er mit 2 Schebecken und 2 Kanonier-Schaluppen freiwillig mehrere Kreuzzüge und brachte reiche Prisen ein, dirigirte am 19. März gegen die eingerückten franz. Schiffe: 1 Fregatte und 3 größere Kriegsschiffe, die östr. Marine, schlug den Feind in die Flucht und rettete 54 reich befrachtete Fahrzeuge, die nun nach Zengg in Sicherheit gebracht werden konnten. A. wurde dann nach Gradiska übersetzt, 1802 Oberst, kam nach Legnago, 1811 avancirte er zum Generalmajor, trat dann 2 Jahre später in [84] Ruhestand, in dem er bis an sein Lebensende verblieb.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 160.