BLKÖ:Auracher von Aurach, Joseph Christian

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Auliczek, Dominikus
Nächster>>>
Aurnhammer, Josepha
Band: 1 (1856), ab Seite: 94. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 100981674, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Auracher von Aurach, Joseph Christian|1|94|}}

Auracher von Aurach, Joseph Christian (General-Major, geb. zu Olmütz 20. Dec. 1756, gest. zu Wien 30. Dec. 1831). Trat 1776 aus der W. Neustädter Militär-Akademie als Fähnrich in’s Inftr.-Reg. Ant. Colloredo Nr. 20, wo er bis zum Oberstlieutenant befördert wurde. 1802 wurde er Professor der Kriegswissenschaft in obiger Akademie, 1809 Oberst und Brigadier der oberöstr. Landwehr und nach dem Frieden 2. Oberst bei Erzh. Karl Inft. Nr. 30. Im J. 1818 trat er, der nicht weniger denn 14 Feldzüge gegen die Preußen, die Pforte und gegen Frankreich mitgemacht, als General-Major in Pension, wo er sich ausschließlich kriegswissenschaftlichen Arbeiten widmete. – Seine Schriften sind: „Vorlesungen über die angewandte Taktik oder eigentliche Kriegswissenschaft“ (Wien 1812–1813. 2 Bde. in 4 Abth.); – „Quarreograph; ein neues und einfaches Instrument, jede perspektivische Zeichnung mit der strengsten Genauigkeit aufzunehmen“ (Wien 1819. 2 K. K.). Dies Instrument ist von A.’s eigener Erfindung. „Beitrag dazu“ (Ebenda 1823); – „Ausführliche Anweisung zu einem ganz neuen und einfachen Antigraphen (Gegen- und Verkehrtzeichner)“ (Wien 1820). Zum Behufe der Lithographie von A. erfunden. – „Perspectivische Ansichten der Stadt Baden und deren Umgebungen nebst ausführlicher [95] Beschreibung dieses Curortes. Mit 46 Blättern nach der Natur quarreographirt und auf Stein gez.“ (Wien 1822–24. qu. 4°. 2 Bde.); – „Perspektivische Ansichten von Obersteyer“ (in 16 größeren lithogr. Blättern mit Text (ebend. 1825); – „Perspectivische Ansichten aus dem Eisenburger Comitate in Ungarn. Text deutsch und ungarisch“ (Wien 1825. qu. 4°. nur 1 Heft). Unter andern Lithographien seiner Hand befindet sich auch des Kaisers Franz Bildniß.

Oestr. National-Encyklopädie (von Gräffer und Czikann) I. Bd. S. 140. – Leitner von Leitentreu (Th. Ig.), Geschichte der Wiener-Neustädter Militärakademie (Hermannstadt 1852 u. Kronst. 1853, 2 Bde.) II. Bd. S. 102. – Oestr. Militär-Konvers.-Lexikon. Herausg. v. Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 181.