BLKÖ:Avanzini, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Avelloni, Joseph
Band: 1 (1856), ab Seite: 95. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 117669512, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Avanzini, Joseph|1|95|}}

Avanzini, Joseph (Mathematiker, geb. zu Gaino im Venetianischen 15. Dec. 1753, gest. zu Padua 18. Juni 1827). Studirte Mathematik und Theologie, und wurde 1777 zum Priester geweiht. Graf Karl Bettoni verband sich mit ihm zu wissenschaftlichen Arbeiten und gab mit ihm heraus das eigenthümliche Werk: „L’uomo volante per aria, per acqua et per terra“ (Venedig 1784). Auf Cesarotti’s und G. Giorgi’s Einladung ging A. nach Padua, wo er zuerst Professor der Mathematik am Collegium, 1787 an der Universität und 1806 Professor der Physik ebendaselbst und Mitglied der zur Prüfung des Projectes der Beschiffung der Brenta aufgestellten Commission wurde. Im J. 1809 widerlegte er mit Schärfe das Werk „Sulla vera legge dell’ urto dei fluidi contro ostacoli mobili e sopra la teoria dell’ ariete idraulico,“ welches Vinc. Brunacci herausgegeben; A. bat vergebens den Vicekönig, die streitige Frage durch eine Commission von Sachverständigen zur Entscheidung zu bringen. Es wurde ihm seine Bitte abgeschlagen. Einen Ersatz für jene Niederlage sollte seine Aufnahme in die Società italiana der Vierzig, welche 1813 erfolgte, bilden. Er machte mehrere Entdeckungen im Gebiete der Hydrostatik und schrieb im Vereine mit Bettoni „Pensieri sul governo de’ Fiumi“ (Brescia 1782) und „Opuscoli intorno alla teoria dell’ ariete idraulico“ (Padua 1815) sein gediegenstes Werk.

Archiv für Geschichte, Statistik, Liter. u. Kunst (Wien 1828. 4°.) XIX. Jahrg. Nr. 66. S. 352. – Nouvelle Biographie universelle … publiée sous la Dir. de M. le Dr. Hoffer (Paris 1852) III Bd. S. 813. – Tipaldo, Biografia degli Italiani illustri IV. Bd. S. 27. 31.