BLKÖ:Bandtkie, Georg Samuel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 1 (1856), ab Seite: 142. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Jerzy Samuel Bandtkie in der Wikipedia
GND-Eintrag: 115674365, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bandtkie, Georg Samuel|1|142|}}

Bandtkie auch Bandtke, Georg Samuel (Bibliograph und Philolog, geb. 24. November 1786, gest. zu Krakau 11. Juni 1835). Er ist der Sohn wohlhabender Kaufleute, besuchte die untern Schulen zu Breslau, und bildete sich später auf den Universitäten zu Halle und Jena aus. Nachdem er eine bittere Schule des Lebens durchgemacht, wurde er 1798 Lehrer der polnischen Sprache am Gymnasium der h. Elisabeth. 1811 ernannte ihn der polnische „Erziehungsrath“, die zur Reorganisirung des Unterrichtes in Polen neugebildete Behörde, zum Bibliothekar an der Jagiellonischen Universitäts-Bibliothek, und zum Professor der Bibliographie. Als Geschichtsschreiber und Bibliograph nimmt B. eine hervorragende Stelle in der polnischen Literatur ein, und zählt mit Kołłataj, Thaddäus Czacki und Ossolinski zu jenen Männern, welche sich ebenso um die Hebung der vaterländischen Literatur, wie um die Bekanntmachung und Verarbeitung der alten, lange unbenützt gebliebenen Schätze derselben bleibende Verdienste erworben haben. In den großen Schatz der Jagiellonischen Büchersammlung hat B. durch seinen rastlosen Fleiß und Eifer neues Leben und neue Ordnung gebracht. Bandtkie schrieb in lateinischer, deutscher und polnischer Sprache, und seine Arbeiten sind: „De primis Cracoviae incunabulis in arte typographica“ (Cracoviae 1812, 4°.); – „Miscellanea Cracoviensia nova. Fasc. I.“ (edidit. G. S. Bandtke) (Krakau 1829, 4°.); – „Hist. krit. Analekten zur Erläuterung der Gesch. des Ostens von Europa“ (Breslau 1802, Gosohorsky, 8°.); – „Vollständiges polnisch-deutsches Wörterbuch“ (Breslau 1806, W. G. Korn, gr. 8°.) – „Neue poln. Grammatik für Deutsche, welche die polnische Sprache gründlich erlernen wollen ...“ (Breslau, 3. Auflage, 1824, W. G. Korn, 8°.) [Ebert. bibl. Lex. Nr. 1569]; – „Neues Taschenwörterbuch der deutschen, polnischen und französischen Sprache“ (Breslau, neue Auflage, 1824, Korn, 5 Bde.) [Ebert. bibl. Lex. Nr. 1596]; – „Ueber die gräfliche Würde in Schlesien. Eine [143] Erörterung ...“ (Eb. 1810, 8°.); – „Krótkie wyobrażenie dziejów królestwa Polskiego,“ d. i. Kurze Darstellung der Begebenheiten des Königr. Polen (Breslau 1810, 2 Bde.); – „Dzieje narodu polskiego,“ d. i. Geschichte des polnischen Volkes (1820, 2 Bde.), der dritte wurde nach B.’s Tode im J. 1835 herausgegeben; – „[]a drukarń krakowskich,“ d. i. Geschichte der polnischen Buchdruckereien (Krakau 1815, 8°.); – „Historya biblioteki krakowskiej,“ d. i. Geschichte der Krakauer Bibliothek (Krakau 1821, 8°.); – „Historya drukarń w Polsce i W. X. Litewskim,“ d. i. Geschichte der Buchdruck. in Polen und im Großfürstenth. Lithauen (Krakau 1826, 3 Bde., 8°.). Dieses Werk ist eine Umarbeitung des Werkes von Daniel Hofmann „De typographiis.“ Außerdem befinden sich viele seiner literargesch. und geschichtl. Abhandlungen zerstreut in den Sammelwerken: „Schlesische Provinzialblätter;“ – „Miscellanea Cracoviensia;“ – „Rozmaitości naukowe krakowskie,“ d. i. Gelehrte Krakauer Miszellen, von denen 3 Bände unter B.’s Redaction herauskamen; – „Pamiętnik Warszawski,“ d. i. Warschauer Gedenkbuch; – und „Index lectionum universitatis Jagiellonicae.“ – Auch ist B. Herausgeber nachfolgender Schriften: „Comenii orbis sensualium pictus quadrilinguis“ (Vratisl. 1805); – „Jacobi Parkossii de Zorawice, antiquissimus de ortographia Polonica libellus,“ welches Werk auf Kosten des Grafen Ed. Raczyński zu Posen in der Druckerei Deckerts u. Comp. erschien; – „A. M. Fredra przysłowia,“ d. i. Sprüchwörter des A. M. Fredro (neue Aufl., 1809) und „Modlitwa pańska,“ d. i. Das Gebet des Herrn, in polnischer und in andern slav. Sprachen (u. z. 15 poln., 7 andere slav. Idiome, Bresl. 1825).

Woycicki (B. Wl.), Historyja literatury polskiej, Geschichte der poln. Literatur (Warschau 1845, 4 Bde.) III. Bd. S. 381. – Kayser (Christ. G.), Vollständiges Bücher-Lexikon (Leipzig 1834, 4°.) I. Bd. S. 146, IV. Bd. S. 117. – „Jerzy Samuel Bandtkie w stosunku do społeczności i literatury polskiej,“ d. i. Geo. S. B. in seiner Beziehung zur polnischen Gesellschaft und Literatur von A. S. Helcel im „Kwartalnik naukowy,“ d. i. in der gelehrten Vierteljahresschrift. – (Brockhaus) Conversations-Lex. (10. Aufl.) II. Bd. S. 239.