BLKÖ:Bianchi, Jacob

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Bianchi, Horaz
Band: 1 (1856), ab Seite: 377. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bianchi, Jacob|1|377|}}

Bianchi, Jacob (Tenorsänger und Componist, geb. zu Mailand). Er war 1799 als Componist und Sänger bei der großen Oper zu London angestellt, da er nicht nur eine tüchtige Tenorstimme sondern auch eine besondere Fertigkeit als Vocalcomponist hatte. Im J. 1800 zog er sich vom Theater zurück, um ganz der Composition und dem Unterrichte zu leben. Seine: „Italien. Canzonetten mit Clavier- oder Harfenbegleitung“ (London bei Corri, und Wien bei Artaria); – die „Ouverture“ zu Ines da Castro und Merope, ferner die „Celebrated Fugue in il Consiglio imprudente arranged and compos. [378] by“ et „Ode upon the Kings providential production from assasination“, zählen zu seinen vorzüglichsten Compositionen.

Meyer (J.), Das große Conversations-Lexikon für die gebildete Welt (Hildburghausen 1845, Bibliogr. Inst., Lex. 8°.) IV. Bd. 4. Abtheil. S. 819, Nr. 12.