BLKÖ:Bietagh, Franz Thomas Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Bigoni, Ludwig
Band: 1 (1856), ab Seite: 393. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bietagh, Franz Thomas Freiherr von|1|393|}}

Bietagh, Franz Thomas Freiherr von (k. k. Oberst, Ritter des Mar. Theresienordens, geb. zu Dompaire in Lothringen 1718, gest. 1768). Im Alter von 17 Jahren trat er als Gemeiner in das 1767 aufgelöste Kürassier-Regiment Kleinhold, war in der Schlacht bei Krozka, 1741 bei der Armee in Böhmen, bei der Winterexpedition in Baiern und 1745 als Lieutenant in den Schlachten bei Strigau und Trautenau. 1750 aggregirter Hauptmann bei Savoyen-Dragonern, erhielt er später die Grenadier-Compagnie des Regiments. Im 7jähr. Kriege verdiente er sich in der Schlacht bei Kolin, wo er mit seinem Regimente den Sieg entschied, das Theresienkreuz und die Beförderung zum Major bei dem Kürassier-Regim. Rothschütz. Nach der Affaire bei Leuthen und der Belagerung von Neisse (1759) ward er Oberstlieutenant, 1760 Oberster wieder bei Savoyen-Dragonern. Als solcher machte er das Gefecht bei Torgau mit, wo er nach tapferer Gegenwehr in feindliche Gefangenschaft gerieth. Nach seiner Befreiung vollbrachte er 1762 noch eine Heldenthat, indem er am 3. Aug. [394] unweit Molda einen bedrängten Vorposten unterstützte, den Feind zurückwarf und 30 Gefangene machte. Der Tod ereilte ihn im Alter von 50 Jahren.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausgegeben von Hirtenfeld und Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 411. (Art. v. Hd.)