BLKÖ:Bon, Franz August

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Bona, Johann von
Band: 2 (1857), ab Seite: 41. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 137026323, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bon, Franz August|2|41|}}

Bon, Franz August[BN 1][BN 2] (dramatischer Dichter, Theater-Director, oder wie die Italiener sagen: „Capo comico“ und Schauspieler, geb. im zweiten Decennium dieses Jahrhunderts). Seine Gesellschaft ist die beste Ober-Italiens. Ihre Vorstellungen „Recite“ werden daher auch gern besucht, selbst in größeren Städten, wo sonst die Opernmanie das ganze dramatische Kunstinteresse des Publicums absorbirt. Als Theater-Director hat Bon Verdienstliches und zwar im Lustspiel-Genre geleistet; sein Element ist die Posse, insbesondere die Volksposse. Er ist „Volks- und Localdichter“, voll Nestroy’scher Jovialität, und der einzige, der den Italiener seinen Goldoni vergessen macht; denn seine „Commedie“ und „Farce“ athmen pures komisches Leben, während sich in fast allen andern noch immer die altbeliebte Sentenzenmacherei breit macht, welche das nebenbei eingestreute Stückchen guter Laune gleich wieder todtschlägt. Von seinen vielen dramatischen Producten sind bekannt geworden: „Cosi faceva mio Padre“; – „L’Indolente“; – „Mania e buon senno“; – „Il falso amico“; – „Il presuntuoso“; – „La Donna al Bivio“; – „Il filosofo e la moglie“; – „I cattivi senza colerlo“; – „Un vagabondo e la sua famiglia“. Dieses letzte, das beliebteste und unstreitig beste seiner Stücke, enthält, neben den komischen, hie und da fast allzuderben Scenen, auch ergreifende Momente, einen fließenden Dialog und eine lebendige, rasch fortschreitende Handlung, ein Vorzug, der allen Producten dieses Autors eigen ist. Ein anderes, auch sehr gerühmtes Stück ist: „Chi è V. S.? e V. S. (Vossignoria) chi e?“ zu deutsch: „Wer sind Euer Gnaden, und Euer Gnaden wer sind Sie? Mit der Uebersetzung Nota’scher Lustspiele sind bereits mehrere Versuche gemacht worden; lohnend wäre auch eine Verdeutschung der Lustspiele Bon’s, welche unter dem Titel: „Commedie medite“ (Mail. 1852, 5 Bde., 12°.) erschienen sind.

Schmidl (Adolph Dr.), Oestr. Blätter für Literatur u. Kunst (Wien 1844, 4°.) I. Jahrg. Literaturblatt Nr. 10, S. 75.

Berichtigungen und Nachträge

  1. Bon, Franz August, Theaterdichter und Director (Bd. II. S. 41), gest. im December 1858. [Bd. 9, S. 470.]
  2. E Bon, Franz August, Dichter und Schauspieler [s. d. Bd. II, S. 41], geboren zu Peschiera 7. Juni 1788, gestorben 24. December 1858.
    Rivista Euganea. Giornale non politico (Padova, 4°.) Anno III (1859), No. 11, p. 82: Ausführliche Biographie, verfaßt von Luigi Bellotti-Bon. – La Fenice (Venedig, kl. Fol.) Anno I (1858), No. 34, p. 189. [Bd. 11, S. 371.]