BLKÖ:Borwiz, Franz von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Boruslawski, Joseph
Nächster>>>
Bosa, Antonio
Band: 2 (1857), ab Seite: 80. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Franz von Borwiz in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Borwiz, Franz von|2|80|}}

Borwiz, Franz von (k. k. Oberstlieutenant, Ritter des Mar. Theresienordens, geb. zu Fornotalt in Holland 1748, gest. zu Cilli in Steiermark 13. Juli 1811). Sohn des 1790 verstorbenen G. M. Johann Friedrich von B., trat er 1769 als Fähnrich in das 12. Infant. Reg. und rückte nach einander zum Hauptmanne vor (1787). Im Türkenkriege fand er Gelegenheit, sich mehrfach auszuzeichnen. Er erhielt den Auftrag, den Posten bei Pojana Losi mit Hauptmann Klein zu besetzen. Am 24. April 1768 von feindlicher Uebermacht angegriffen, schlug er den Feind zurück und behauptete seine Stellung. Ein Jahr darnach that er sich bei Martinestie besonders hervor und nun erhielt er den Theresienorden. Im französischen Kriege ward er 1794 bei Trier gefangen, 1795 machte er aber schon wieder die Belagerung von Mainz und das Treffen bei Meissenheim, so wie 1796 die Belagerung von Kehl mit, wobei er verwundet wurde. Ein Jahr darauf ward er Major bei Toscana-Infanterie. Nachdem er noch den Feldzug von 1799 in Deutschland und in der Schweiz mitgemacht hatte, trat er 1800 in Pension mit dem Oberstlieutenant-Charakter. Er lebte zuletzt in Cilli.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 473.