BLKÖ:Bosfort, Franz Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 2 (1857), ab Seite: 85. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bosfort, Franz Freiherr von|2|85|}}

Bosfort, Franz Freiherr von (Feldmarschall-Lieutenant, Ritter des Mar. Theresienordens, geb. zu Nancy in Frankreich 1715, gest. 1775). Nachdem er 1735 in das Kürass.-Rgmt. Thurn eingetreten war, kam er 1736 mit demselben nach Wien in Garnison. 1738 zeichnete er sich vor Belgrad, 1739 bei Pancsova aus und avancirte zum Unterlieutenant. 1745 ward er Rittmeister und wegen seiner Kenntnisse Adjutant des FM. Fürsten Christian Lobkowiz. Zum Major befördert, that er sich im siebenjährigen Kriege bei Kollin und (1757) bei der Expedition auf Berlin so rühmlich hervor, daß er zum Oberstlieutenant vorrückte. Bei Hochkirch erwarb er sich durch seine Tapferkeit den Obersttitel und das Mar. Theresienkreuz. Er zeichnete sich im Verlaufe des siebenjährigen Krieges noch mehrmals aus, ward 1760 in den Freiherrnstand erhoben, 1771 General und 1773 FML. Er hatte vierzig Jahre in der kais. Armee gedient.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausgegeben von Hirtenfeld und Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 475.