BLKÖ:Bourguignon von Baumberg, Anton Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Bourgeois, Franz
Band: 2 (1857), ab Seite: 100. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Anton Frh. Bourguignon von Baumberg in Wikidata
GND-Eintrag: 143911457, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bourguignon von Baumberg, Anton Freiherr von|2|100|}}

Bourguignon von Baumberg, Anton Freiherr von (k. k. Oberst, Ritter des Mar. Theresienordens, geb. zu Wien 1766, gest. ebenda 6. Aug. 1833). Im J. 1784 trat er als Regiments-Cadet in das Inf.-Reg. Baron Schröder Nr. 7, ward 1785 Fähnrich u. 1787 Unterlieut. 1788 u. 1789 zeichnete er sich im Türkenkriege bei Toksany aus. Bis 1797 war er zum Hauptmanne avancirt. In diesem Jahre gerieth er am Rheine in Gefangenschaft. Den Feldzug des Jahres 1805 machte er in Deutschland mit. 1809 ward er Major, 1813 Oberstlieut., und focht in Innerösterreich unter Hiller. Im Feldzuge von 1814 zeichnete er sich in Italien beim Vorrücken gegen Piacenza, das in drei Colonnen ausgeführt wurde, besonders aus, und waren seine Dispositionen so entscheidend, daß der Feind zum Rückzuge gezwungen ward u. die vereinigte österreichische und neapolitanische Armee ungehindert vorrücken konnte (12. u. 14. April). Im J. 1815 erhielt er für seine vielen Heldenthaten den Mar. Theresienorden, sowie den sicilischen St. Ferdinands-Verdienstorden, 1824 ward er Oberst und Regimentscommandant, wonach er 1828 in Ruhestand trat.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld und Dr. Meynert (Wien 1851), I. Bd. S. 480. (Artikel von Stk.)