BLKÖ:Bozzoli, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Bozzai, Paul
Band: 2 (1857), ab Seite: 106. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bozzoli, Joseph|2|106|}}

Bozzoli, Joseph (Exjesuit, Uebersetzer, geb. zu Mantua am 16. März 1724, gest. ebendaselbst zu Ende des vorigen Jahrhunderts). Er trat im Alter von 19 Jahren in den Orden der Gesellschaft Jesu. Da er wissenschaftlich sehr gebildet war, erhielt er einen Ruf nach Rom auf die Kanzel der Experimental-Physik im dortigen Seminarium, wo er durch seine neuen Vorträge über electrische Maschinen Aufsehen erregte. Später nahm er in demselben Institute den Lehrstuhl des canonischen und Kirchenrechts ein. Nach der Aufhebung des Ordens ging er nach Mantua zurück. Er lehrte da an der Universität die orientalischen Sprachen und ward zuletzt Vorstand der königlichen Bibliothek. Er veröffentlichte von 1769–1789 folgende Uebersetzungen in Versen: Die „Iliade“ und die „Odyssee“ von Homer, in ottave rime (Rom, 1769–1770, 4 Bde., 8°. u. 1778–79, 4 Bde. in 8°.). Beide Ausgaben sind mit Noten versehen. Ferner erschien von ihm die „Eneide“ von Virgil, in ottave rime (Cremona, 1782–83, 2 Bde. 8°.). Einige Stimmen in der Kritik ziehen die Uebersetzung Bozzoli’s jener des Annibale Caro vor.

Biblioteca scriptorum societatis Jesu; Supplementum alterum [auctore Caballero] (Romae 1816, 4°.). – Nouvelle Biographie générale ... publiée sous la direction de M. le Dr. Hoffer (Paris 1853) VII. Bd., Sp. 205.