Vergil

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Publius Vergilius Maro Vergil
Vergil
[[Bild:|220px]]
Publius Virgilius Maro oder Virgil (mittelalt. Schreibweise)
* 15. Oktober 70 v. Chr. in Andes bei Mantua
† 21. September 19 v. Chr. in Brindisi
römischer Dichter
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118626574
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

Eclogae[Bearbeiten]

(auch Bucolica oder Hirtengesänge; 42 v. Chr.)

  • Übersetzung von Johann Valentini (1601–1684): Deß nie gnug gepriesenen Latinischen Poëten Gedichte: Als die zehen Hirten-Lieder, Frankfurt 1696 (Exemplar in der SUB Göttingen mit der Signatur 8 AUCT LAT II, 7606. Digiwunschbuch?)

Georgica[Bearbeiten]

(Über den Landbau; 37–29 v. Chr.)

  • Versuch einer Uebersezzung der Georgik des Virgils. Von C. S. Lenz. Rostock 1783, VD18 10642781, GDZ Göttingen
  • Virgils Georgicon. In deutsche Hexameter übersezt von Johann Heinrich Jung. Mannheim 1787, VD18 11401958, SLUB Dresden
  • Virgils Lehrbuch von der Landwirthschaft : Für den Bürger und Landmann brauchbar gemacht von J. A. H [= Johann Adolph Hermstädt]. Johann Daniel Müller, Mühlhausen 1792, VD18 15337588-001, MDZ München
    • 2. Auflage (in 4 Bänden). Hermstädtische Hofbuchhandlung, Rotenburg an der Fulde [u. a.] 1793, VD18 10050981, SB Berlin
  • Virgils Landbau, ein Lehrgedicht in vier Büchern. Aus dem Lateinischen von einem Officier [= Karl Andreas Boguslawski]. Berlin 1795, VD18 11637099, SLUB Dresden
  • Virgils vier Bücher von der Landwirthschaft. Aus dem Lateinischen mit Anmerkungen von Johann Heinrich Jacobi. 2. verbesserte Auflage. Ernst Felisch, Berlin 1797, VD18 10388214, SLUB Dresden

Aeneid[Bearbeiten]

(Aeneis; 29–19 v. Chr.)

  • Übersetzung von Alois Blumauer (1827), in: Aloys Blumauer’s sämmtliche Werke, 1. Theil, Königsberg 1827 MDZ München
  • Ludwig Neuffer: Virgil’s Werke, Stuttgart 31855., in: Römische Dichter in neuen metrischen Uebersetzungen, Band 1, Stuttgart 1855
    • Band 1: Aeneis, im Versmaaß der Urschrift übersetzt, Stuttgart 31855 Google
    • Band 2: Aeneis, im Versmaaß der Urschrift übersetzt, Stuttgart 1830 Google
  • L’ Eneide di Virgilio del commendatore Annibal Caro. Quillau, 1760 ULB Düsseldorf
  • Eigentlicher Abriß Eines verständigen/ tapfferen und frommen Fürsten/ Von dem fürtrefflichsten Poeten Virgilius. Jn zwölff Büchern der Trojanischen geschichten Entworffen Und An dem Æneas/ Der nach Außstehung vieler Mühseligkeit/ Gefahr und Zufälle des wandelbahren Glücks endlich alle Hindernüß und Feinde überwunden/ und seine von der Ewigen Vorsehung ihm verordnete Laviniam erlanget hat/ Gewiesen und gepriesen. Übersetzung von M. Michael Schirmer. Selbstverlag; Schultze, Cölln (Spree) 1668 Deutsches Textarchiv

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

Aufsätze[Bearbeiten]

Lexikonartikel[Bearbeiten]