Wünschelruthe

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeitschrift
Titel: Wünschelruthe
Untertitel: Ein Zeitblatt
Herausgeber: Heinrich Straube und Johann Peter von Hornthal
Auflage:
Verlag: Vandenhoek-Ruprechtssche Buchhandlung
Ort: Göttingen
Zeitraum: 1818–1818
Erscheinungs-
verlauf:
Artikel bei Wikisource: Wünschelruthe
Vorgänger:
Nachfolger:
Fachgebiete: Literatur
Sigle: '
Romantische Literaturzeitschrift
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Eintrag in der ZDB: 532365-4
Eintrag in der GND: 4640673-6
Weitere Angebote
Bild
Wünschelruthe Ein Zeitblatt p 01.jpg
Erschließung
Inhalt vollständig erfasst


[I]
Wünschelruthe.


Herausgegeben
von
H. Straube und Dr. J. P. v. Hornthal.



Jan. bis Jun. 1818.
und Zugabe Nro. 1–4.



Die kürzeste Thorheit ist die beste (?). –


Göttingen,
bei Vandenhoeck und Ruprecht.


[III]
Inhalt.

Wünschelruthe.
Erzählung von H. S.
Lindarajas Gefangenschaft und Befreiung von O. H. Graf v. Loeben.
Tanzreim (süddeutsch).


Erzählung (Fortsetzung).
Volkslieder (1. Norddeutsch. – 2. Tyroler Lied).
Geschichten.


Spruch von der Bibel, von v. Lehr.
Erzählung (Schluß).
Lied, von Z.
Aus Shakespears Much ado about nothing, von Z.
Klagen und Tröstung von F. W. Carove.
Triolett, von Fr. Jacobs.


Nachts, von Dr. J. P. von Hornthal.
Märchen von einem der auszog, das Fürchten zu lernen, aus mündlicher Ueberlieferung, mitgetheilt von Wilh. Grimm.
Kriegerspruch von H.


Zur Weihnachtszeit, von L. Achim von Arnim.
Ueber die Einführung des Chores auf unserer Bühne; (I) von J. Kreuser.
Volkslied, aufgeschrieben von Jak. Grimm.
Buchanzeige. (Försters Beitrage zur neueren Kriegsgeschichte Bd. 1, 2)


Das Fieberliedlin von M. Opitz.
Altdeutsche Kunst. Von –t.
Romanzen aus dem Altspanischen von F. W. Carove (1. Romanze von Frau Alda. – 2. Romanze von Rosenblüthe. – 3. Romanze von der Julianesa).
Bücheranzeigen. (Pfaff über und gegen den thierischen Magnetismus. – Isidorus romantische Dichtungen).
Lied von Z.
Schulfrüchte.


Romanzen aus dem Altspanischen von F. W. Carove (4. Romanze von dem weißen Kind. – 5. Romanze vom Grafen Arnaldos und dem Seemann. – 6. Romanze vom Jungfräulein).
Dr. John Tweddell’s Reisen in Griechenland, von Dr. C. J. L. Iken.
Leben, Litteratur und Kunst.


Klaglied auf den jammmervollen Tod der Frau Pfarrerin Denzelin, von L. H. S –, mitgetheilt von Blumenbach.
Ueber die Einführung des Chores auf unserer Bühne; (II) von A.
Der Lindenzweig, von Hans auf der Wallfahrt.
Lebensweisheit.


Legende, von Johannes von der Babenburg.
Ueber die Einführung des Chores auf unserer Bühne. (II) (Schluß).
Friedrich Barbarossa und Konradin, von A. Schreiber.
Volkslieder (3. Hessisch).


Eine arme Spinnerin baut dem Herrn das Haus. Mitgetheilt von Wilh. Grimm.
Legende (Schluß).
Erguß im Liede, von Gustav Schwab.
Ueber Buchstaben, von Sigurd Albrok.
Zwei Fragen von H.


Geschichte eines Algierer-Sklaven, von A. Freiherrn Haxthausen.
Liebesbild, von Rud. Christiani.
Sage vom Externsteine, aus mündlicher Ueberlieferung aufgenommen von Sigurd Albrok.
Litteratur. (Predigten des Mag. Matthesius von D. M. Luthers Leben, herausg. von L. Achim von Arnim. – Ernst, Herzog v. Schwaben, Trauerspiel von L. Uhland. – Gustav Adolf, Trauerspiel von Eduard Gehe. – Die Karfunkelweihe, romant. Trauerspiel von Till Ballistarius).
Neugriechische Volkslieder. (1. Abendeinsamkeit).


Die heiligen Zeichen, Romanze von L. Achim von Arnim.
Geschichte eines Algierer-Sklaven (Fortsetzung).
Aus einem Schreiben vom Jan. 1807 von Herrn Ob. Medicinal-Rath Blumenbach mitgetheilt.
Neugriechische Volkslieder, (2 und 3).
Versus memoriales.


Ueber den Amor des Michel Angelo und einige antike Vorstellungen schlafender Knaben, von Joh. Dom. Fiorillo.
Geschichte eines Algierer-Sklaven (Fortsetzung).
Lied, von Hornthal.
Leben, Litteratur und Kunst.


Bardiet, im Jahre 1808 meinen Freunden gesungen, von Fr. Krug v. Nidda.
Ueber den Amor des Michel Angelo und einige antike Vorstellungen schlafender Knaben (Fortsetzung).
Geschichte eines Algierer-Sklaven (Fortsetzung).
Zwei Gedichte Catulls, übersetzt von C. Schwenk.

[IV]

Lieder aus einem ungedruckten Romane, von M. Birnbaum.
Höchst trauriger Zweikampf.


Ueber den Amor des Michel Angelo und einige antike Vorstellungen schlafender Knaben (Schluß).
Cornelia Bentivogli, Novelle nach Harsdörffer, von Joh. v. d. Babenburg.
Volkslied, aus dem Schottischen, von Z.
Geschichte eines Algierer-Sklaven (Schluß).
Lied, von Hans auf der Wallfahrt.
Das Märchen vom Schneider der in den Himmel kam.


Der Alchimist, eine wahre Geschichte, von Z.
Wanderlieder von Wilhelm Müller. (1. Froher Auszug. – 2. Auf der Landstraße. – 3. Das Thürmchen in der Ferne).
Cornelia Bentivogli (Schluß).
Romanzen aus dem Altspanischen, von F. W. Carove (7. Romanze von der Jungfrau am Meeres Strand).
Seelengemälde (1. Mondschein. – 2. Morgenlicht).
Niedersächsischer Volksspruch, mitgetheilt von Dr. C. J. L. Iken.


Liebesgruß, von Sigurt Albrok.
Der Alchimist, (Fortsetzung).
Romanzen aus dem Altspanischen, von F. W. Carove (8. Romanze vom Ritter Garzia. – 9. Romanze von der Turteltaube und von der Nachtigall).
Leben, Litteratur und Kunst
Alte Räthsel. (Auflösung: 1) Wo es nicht tief genug zum Schwimmen ist. – 2) Wenn ihn die Hunde beißen. – 3) das Kartenspiel).


Lied vom Eisen, von Hornthal.
Der Alchimist (Fortsetzung[WS 1]).
Merkwürdiger Richterspruch, gegeben in Pekin unter der Regierung des Kaisers Kang-Hi.
Der Becher, von H. S.
Volkslieder (4. Aus dem Paderbornschen. – 5. Ebendah.).
Geschichten.


Der Alchimist (Schluß).
Das Leipziger Kreutz, von Dr. F. G. Wetzel.
An den Bergkönig, von Dr. F. G. Wetzel.
Reifstein, mitgetheilt von Herrn Hofrath Heeren.
Die alte Fabel von zwei Adlern, von Hornthal.
Sprüche von Sigurt Albrok und H.


Die alte Fabel von zwei Adlern (Schluß).
Reifstein (Fortsetzung).
Liebe in Tönen, von J. Kreuser.
Sagen aus Lübeck. (1. Der erwürgte Bürge).
Das Auge, von Sigurt Albrok.
Steckbrief u. s. w.


Lied, von Z.
Reifstein (Fortsetzung).
Anfang des dramatischen Märchens Fortunatus und seine Söhne von Thomas Dekker (1600) aus dem Englischen
von F. W. Val. Schmidt.
Leben, Litteratur und Kunst.


Anfang des dramatischen Märchens Fortunatus und seine Söhne von Thomas Dekker (Schluß).
Vor dem Frühling, von tn.
Reifstein (Fortsetzung).
Schulfrüchte. Zweite Sorte.


Briefe über das neue Theater, von L. Achim von Arnim und Clemens Brentano. (Erster Brief. Der Direktor an den Poeten).
Volkslieder (6. 115 gute Liedlein).
Die Rose am Dome zu Hildesheim, von Gran.
Sagen aus Lübeck (2. Des Malers Versuchung).
Leben, Litteratur und Kunst.


Lied, von H. S.
Briefe über das neue Theater (Fortsetzung. Zweiter Brief. Der Poet an den Direktor).
Reifstein (Schluß).
Litteratur (Die Sängerfahrt, gesammelt von F. Förster).
Alte Räthsel, aus dem Munde des Volks im Bremischen, aufgeschrieben von Dr. Iken. ( 4) Der Leichenstein. – 5) Der Nagel unter dem Schuh. – 6) Das Lichtstümpfchen auf dem Sparende).


Das verlaßne Mädchen, von Z.
Briefe über das neue Theater (Fortsetzung).
Märchen vom Ritter und vom Vogel, von W. v. Schrödter.
Volkslieder (7. Mündlich aus Ippinghausen in Hessen).
Ueber altdeutsche Gemälde, von – t.
Buchanzeige (Letters of a Prussian traveller, by T. Bramsen).



Licht und Leben, von Christiani.
Briefe über das neue Theater (Fortsetzung).
Der Sänger, von Z.
Märchen vom Ritter und vom Vogel (Fortsetzung).
Volkslieder (8. Zitterspielbublied).
Eine Paralbel, von A. Schreiber.
Ueber altdeutsche Gemälde (Fortsetzung).


Wanderlied, von Hornthal.
Briefe über das neue Theater (Fortsetzung).
Das schlaflose Mädchen, schottisch. Von Z.
Märchen vom Ritter und vom Vogel (Fortsetzung).
Volkslieder (9).
Ueber altdeutsche Gemälde (Fortsetzung).
Tanzreim aus Thüringen.


Dichters Frühlingsgang, von v. Lehr.
Briefe über das neue Theater(Fortsetzung).
Elegie aus dem Romaischen, von Dr. C. J. L. Iken.
Märchen vom Ritter und vom Vogel (Fortsetzung).
In die Ferne, von Z.
Ueber altdeutsche Gemälde (Fortsetzung).
     (S. die Berichtigung Bl. 35 S. 140).
Triolette, von Karl von Oberkamp.


Vertrauen, von O. H. Graf v. Loeben.
Märchen vom Ritter und vom Vogel (Fortsetzung.)

[V]

Romaisches Liebeslied, von Dr. C. Iken.
Ueber altdeutsche Gemälde (Fortsetzung).
Der Mönch und die Jungfrau, Sage, von Gustav Schwab.
Bücheranzeigen. (Deutsches Theater, herausg. von Tieck. – Hoffmanns Blumenlese südlicher Spiele im Garten deutscher Poesie).


Lied, von Helmina von Chezy.
Märchen vom Ritter und vom Vogel (Schluß).
Romanze, mündlich aus Schlesien.
Ueber altdeutsche Gemälde (Fortsetzung).
Winterlied, von O. H. Graf v. Loeben.
Spiel des Schicksals, von bs.
Buchanzeige (der Fylgie von Meinert).
Wort und Blick von S. A.


Das Kätzchen und das Mäuschen, Novelle von O. H. Graf v. Loeben.
Wiegenlied, von Carove.
Briefe über das neue Theater (Fortsetzung. Dritter Brief. Der Direktor an den Poeten).
Lied, von Hans auf der Wallfahrt.
Kleine literarische Rüge.
Aberglaube.


Rondel, nach Clotilde de Vallon-Chalys, von F. G. Welcker.
Das Kätzchen und das Mäuschen (Fortsetzung).
Lose Blätter zu der Sammlung von Minnesingern gehörig, von Benecke (I).
Lied, von Z.
Briefe über das neue Theater (Fortsetzung).


Hans Wohlgemut, eine Erzählung aus dem Munde des Volks, von August Wernicke.
Das Kätzchen und das Mäuschen (Fortsetzung)[WS 2]).
Der Wanderer, von Heinrich Fischer.


Die Sagen vom mythischen Virgil, von F. W. Val. Schmidt.
Wer ist der unterzeichnete W. S.? – Ein altenglisches Gedicht, mitgetheilt von Benecke.
Briefe über das neue Theater (Fortsetzung).
Das Kätzchen und das Mäuschen (Fortsetzung).
Neugriechisches Volkslied, deutsch von Dr. H. v. Schrödter.
Zwei Lieder aus der Fremde, von Hornthal (1).


Kapaneus nach Dante, von F. G. W.
Ueber altdeutsche Gemälde (Fortsetzung).
Die Sagen vom mythischen Virgil (Fortsetzung).
Das Kätzchen und das Mäuschen (Fortsetzung).
Zwei Lieder aus der Fremde. (2).
Buchanzeige (Herders Gedichte, 2 Thle.).


An J. D., bei Ueberschickung einer Flasche mit wohlriechendem Wasser, von Sigurt Albrok.
Die Sagen vom mythischen Virgil (Fortsetzung).
Ueber altdeutsche Gemälde (Fortsetzung).
Bundesweihe, von B.
Das Kätzchen und das Mäuschen (Schluß).
Bruchstück aus Tasso (übers. von Follenius) von F. G. Welcker.


Die Sagen vom mythischen Virgil (Schluß).
Als er fürchtete daß sie gestorben wäre. Reliquie von Götz.
Ueber altdeutsche Gemälde (Fortsetzung).
Bruchstück aus Tasso (Fortsetzung).


Das Jägerhaus, Novelle von Friedrich Krug von Nidda.
Volkslieder (10. Aus Bicinia Gallic. Germ. Lat.).
Ueber neuere Radirungen. Fragment aus einem Briefe, vom Maler Dr. J. H. Menken in Bremen.
Bruchstück aus Tasso (Fortsetzung).
Litteratur (Arnims Kronenwächter. Erster Theil).


Jahr und Leben. Vier Elementarlieder, von tn. (I. Luft. Frühlings-Jugend).
Das Jägerhaus (Fortsetzung).
Bruchstück aus Tasso (Schluß).
Leben, Litteratur und Kunst.


Vorwärts! vorwärts! von Justinus Kerner.
Ueber altdeutsche Gemälde (Fortsetzung).
Das Jägerhaus (Fortsetzung).
Jahr und Leben. Vier Elementarlieder. (II. Feuer. Sommers Kraft).
Das Vaterunser. Aus der Seele Troist, H. S. aus dem Anfange des 15. Jahrh., mitgetheilt von F. W. Carove.
Litteratur (Petrarcas ital. Gedichte, übers. von Förster).


Verselets à mon premier né. Von Clotilde de Vallon Chalys (aus dem 15. Jahrh.). Original nebst Uebers. von F. G. Welcker.
Arabische Erzählungen, von V. M.
Das Jägerhaus (Fortsetzung).
Die Lerche (aus Artelmeiers Licht der Natur).
Grabschrift eines Fürsten.


Der Frühlingsbrief, von O. H. Graf v. Loeben.
Ueber die Altdeutschen Volks- und Meisterlieder aus den Handschriften der Heidelberger Bibliothek, herausg. von J. Görres; von tn.
Das Jägerhaus (Fortsetzung).
Jahr und Leben. Vier Elementarlieder (III. Wasser. Herbstes Sterben).
Shackspeare. Von B.
Litteratur (Spees Trutznachtigall).


Lose Blätter zu der Sammlung von Minnesingern gehörig, von Benecke (II).
Der Knabe am Strome, von Hans auf der Wallfahrt.
Das Jägerhaus (Schluß).
Ueber die Altdeutschen Volks- und Meisterlieder, herausg. von Görres (Fortsetzung).
Wunsch, von O. H. Graf von Loeben.


Uebersetzungen aus Catull von Konrad Schwenk. (1. An Lesbia. – 2. An sich selbst.)
Noch eine Scene aus Dekkers Fortunatus und seine Söhne, von F. W. Val. Schmidt.
Ueber die Altdeutschen Volks- und Meisterlieder, herausg. von Görres (Fortsetzung).

[VI]

Jahr und Leben. Vier Elementarlieder. (IV. Erde. Winters Himmel).
Frühlingsseufzer, von O. H. Graf von Loeben.
In Geschäften.



Neueres Volkslied.
Der Vertraute, eine komische Erzählung nach Straparola, von M – – n.
Torquato Tassos befreytes Jerusalem, teutsch durch A. L. Follenius. Sechster Gesang.
Ueber die altdeutschen Volks- und Meisterlieder, herausg. von Görres (Schluß).
Das Mährchen vom Ring und dem Schatten, frei nach dem fabliau de l’ombre et de l’anneau par Jean renart, von F. W. Carove.


Volkslieder. Von der Insel Rügen, mitgetheilt von E. M. Arndt. (11. Der Spielmannssohn).
Der Vertraute (Fortsetzung).
Torquato Tassos befreytes Jerusalem. Sechster Gesang. (Fortsetzung).
Arabische Erzählung, von V. M.
Wiegenlieder.


Sehnsucht, von Z.
Lose Blätter zu der Sammlung von Minnesingern gehörig, von Benecke (III.)
Der Vertraute (Fortsetzung).
Torquato Tassos befreytes Jerusalem. Sechster Gesang. (Fortsetzung).
Leben, Litteratur und Kunst.


Des Knaben Meerfahrt, von Hans auf der Wallfahrt.
Ut den Levende van Jhesus vnd Marien (Lübeke 1478).
Der Vertraute (Schluß).
Torquato Tassos befreytes Jerusalem. Sechster Gesang. (Fortsetzung).


Proben aus Ferdinands Tagebuche, von Z. (I).
Wiegenlied, von Sigurt Albrok.
Torquato Tassos befreytes Jerusalem. Sechster Gesang. (Fortsetzung).
Litteratur. (Rhapsodien eines Denkers über die wichtigsten Gegenstände der Menschheit).
Grabinschrift zu Dobberan.
Wiegenlieder.


David der Prediger und Spinner, von L. A. v. Arnim.
Volkslieder. Von der Insel Rügen. (12. Die drei Königstöchter).
Torquato Tassos befreytes Jerusalem. Sechster Gesang. (Schluß).
Seltsame Fügungen des Geschicks. (1.–3.)
Eine dänische Sammlung von Volkssagen, angezeigt von Jacob Grimm.


Clärchen, von Z.
Ueber altdeutsche Gemälde (Fortsetzung). (Ueber die Richtung und Bedeutung der altdeutschen Malerei überhaupt).
Volkslieder. Von der Insel Rügen (13. Jägerlied).
David der Prediger und Spinner (Schluß).
Seltsame Fügungen des Geschickes (4.–6.)


Oliviers Berchtolsgadner Landschaft, von L. A. v. Arnim.
Volkslieder. (14. mitgetheilt von Dr. Julius).
Proben aus Ferdinands Tagebuche. (II).
Glosse.
Leben, Litteratur und Kunst. (Die Nonne von Dülmen).

Zugabe



Züge aus dem Leben.
Ueber altdeutsche Gemälde (Fortsetzung).
Der Kranz im Rhein, von Hans auf der Wallfahrt.
Sonnet von Calderon, von E. Fd. v. d. Malsburg.
Alte Räthsel. (7) Der Schlaf. – 8) Eine Elle, denn der Mond hat vier Viertel, und 4/4 sind eine Elle. – 9) Weil der Strick zu kurz ist, sonst könnte er darunter spatzieren gehn. – 10) Daß jemand eine Scheere nähme und es auftrennte, damit ich heraus könnte. – 11.) Am ersten Freytage noch Ostern, weil sie dann glauben daß die Fasten wieder angehn. – 12) Wenn der Kohl schießt und die Bäume ausschlagen).


In der Rosenzeit, von Hornthal.
Ueber altdeutsche Gemälde (Fortsetzung). (Die Bettendorffsche Sammlung in Aachen).
Der Knabe.
Züge aus dem Leben (Schluß).


Lose Blätter zu der Sammlung von Minnesingern gehörig, von Benecke (IV).
Ueber altdeutsche Gemälde (Fortsetzung).


Ueber altdeutsche Gemälde (Schluß).
Nachricht aus Rom.
Proben aus Ferdinands Tagebuche. (III).

[VII]
Ankündigung
eines neuen Zeitblattes:
Wünschelruthe.


Die Liebe zur Poesie und zur freien Kunst überhaupt, die jezt im deutschen Vaterlande überall sich aus den Herzen in so vielen Adern ergießt, hat schon zahlreiche Sammelplätze für deren Vereinigung gefunden. Doch sind noch wohl in mancher Menschenbrust welche vorhanden, und der Ruthengänger brauchte nur herum zu gehen, so würde die Ruthe noch unzähliger Orten ihm anschlagen.

Jeder ist es sich bewußt, wie man sich in Deutschland in neuester Zeit vielfach und vielseitig bemüht hat, sich in Allem fester aneinander zu knüpfen durch Bund und Band, Gesellschaften und Vereine, Gilden und Innungen. So fanden auch wir die Lust und Neigung in uns, nachdem wir uns vielfältig mit Gleichgesinnten besprochen, diesen Kreis noch weiter auszudehnen, und uns mit dem Vaterlande öffentlich in geistige Berührung zu setzen. Daher wagen wir, von Neujahr 1818 an, ein Zeitblatt

„Wünschelruthe“

erscheinen zu lassen, das sich selbst durch den Inhalt rechtfertigen mag, nachdem wir das Unsrige gethan, und uns mit vielen geistig geachteten Männern dazu in Verbündniß gestellt haben.

Die freien Künste sind der Kreis, in dem unser Blatt – dem wir gerne festeren und bleibenderen Gehalt geben möchten, als den eines schnell vergänglichen Flugblattes – sich bewegen will, und was aus wahrhaft freiem und guten Geiste entstanden, wünschen wir darin zu bringen. Auf welche Weise, werden die dieser Anzeige beigefügten Probeblätter, wenigstens zum Theile, andeuten, und wie wir uns dazu zu rüsten gesucht, die Namen unserer geehrten Mitarbeiter bezeugen, von [VIII] denen wir hier aus Vielen nur: Beneke, Bouterwek, F. W Carove, Dom. Fiorillo, Brüder Grimm in Cassel, L. A. Grimm in Weinheim, Heeren, Krug von Nidda, von Lehr, Graf von Loeben, A. Schreiber, Wilh. von Schütz, G. Schwab, F. G. Welker, Wetzel anführen wollen.

Jeder im Vaterlande von gleicher Gesinnung und Lust ist von uns freundlichst zur Verbündung und Mitarbeit aufgerufen, und so möge denn unser Blatt, unbeschadet der großen Zahl seiner Geschwister, noch Liebe und Theilnahme für sich übrig und zu vergeben finden.

     Göttingen im September 1817.

Die Herausgeber der Wünschelruthe.     


Die Wünschelruthe erscheint in unserem Verlage, und ist von Neujahr 1818 an im Königreiche Hannover durch die königlichen Postämter, außer demselben durch alle gute Buchhandlungen zu erhalten.

Wöchentlich kommen 2 Blätter heraus, welche wöchentlich oder monatlich geliefert werden können. Die Probeblätter Nro. 1 bis 3 sind in jeder Buchhandlung einzusehen, doch bitten wir, zu bemerken, daß das Papier besser sein wird, als wie es zu den Probeblättern genommen werden konnte. Der Preis eines halben Jahrgangs, welcher nicht getrennt wird, ist gegen baare Zahlung 2 Rthlr. 4 ggr. Conv. Münze.

Diejenigen, welche dieß Zeitblatt mit Beyträgen beehren wollen, werden gebeten, diese durch Beyschlüsse von Buchhändlern an uns gelangen zu lassen, damit ihnen, oder den Herren Herausgebern keine Kosten dadurch verursacht werden.

     Göttingen im September 1817.

Vandenhoeck-Ruprechtsche Buchhandlung.     

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Forsetzung
  2. Vorlage: Forsetzung