Triolette

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
<<< >>>
Autor: Karl August Freiherr von Oberkamp
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Triolette
Untertitel:
aus: Wünschelruthe - Ein Zeitblatt. Nr. 28, S. 112
Herausgeber: Heinrich Straube und Johann Peter von Hornthal
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1818
Verlag: Vandenhoeck und Ruprecht
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Göttingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[112]
Triolette







1.

     Diese liebliche Gestalt,
Ewig hält sie mich gefangen:
Dieser Lippen frisches Prangen,
Diese liebliche Gestalt;

5
Blaue Augen, blüh’nde Wangen,

Von der Locken Nacht umwallt!
Ewig hält sie mich gefangen,
Diese liebliche Gestalt!

2.

     Liebe spricht aus allen Mienen,
Redet auch die Zunge nicht.
Wenn zum Reden Muth gebricht,
Liebe spricht aus allen Mienen,

5
Leuchtet aus der Augen Licht,

Seit du mir zuerst erschienen;
Liebe spricht aus allen Mienen,
Redet auch die Zunge nicht.

Karl v. Oberkamp.[WS 1]

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Oberkanep. Siehe Druckfehler S. 136