Jacob Grimm

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jacob Grimm
Jacob Grimm
[[Bild:|220px]]
Jacob Ludwig Carl Grimm, Jacob Ludwig Karl Grimm
* 4. Januar 1785 in Hanau
† 20. September 1863 in Berlin
deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler, Märchen- und Sagenforscher, auch Rechtshistoriker, Bibliothekar, Legationssekretär
Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm Grimm verbunden, mit dem er zusammen mehrere Werke als Brüder Grimm ausarbeitete und veröffentlichte.
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118542257
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Gedanken über Mythos, Epos und Geschichte. In: Deutsches Museum. Januarheft, Camesinasche Buchhandlung, Wien 1813, S. 53–75 Commons
  • Lateinische Gedichte des X. und XI. Jahrhunderts. Mit Andreas Schmeller. Dieterich’sche Buchhandlung, Göttingen 1838 Commons
  • Jacob Grimm über seine Entlassung. Schweighauser’ische Buchhandlung, Basel 1838 Google, MDZ München
  • Sendschreiben an Karl Lachmann von Jacob Grimm über Reinhart Fuchs. Weidmann’sche Buchhandlung, Leipzig 1840 Google
  • Über den Personenwechsel in der Rede. Ferd. Dümmler’s Verlagsbuchhandlung, Berlin 1856 Google = Internet Archive
  • Rede auf Wilhelm Grimm und Rede über das Alter. Ferd. Dümmler’s Verlagsbuchhandlung, Berlin 1863 Google, MDZ München

Briefe[Bearbeiten]

  • Brief an Rudolf von Raumer vom 1. Dezember 1838 ULB Münster
  • Briefwechsel zwischen Jacob Grimm und Friedrich David Graeter aus den Jahren 1810–1813. (Hg. Hermann Fischer) Heilbronn 1877 Internet Archive = Google-USA*
  • Briefwechsel der Gebrüder Grimm mit Nordischen Gelehrten. (Hg. Ernst Schmidt) Berlin 1885: Ferd. Dümmlers Verlagsbuchhandlung. Harrwitz und Gossmann. Internet Archive = Google-USA*

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Karl Gustav Andresen: Register zu J. Grimms deutscher Grammatik. Göttingen 1865 Google, Google
  • Karl Gustav Andersen: Ueber Jacob Grimms Orthographie. Dieterich’sche Buchhandlung, Göttingen 1867 Google, Google
  • Karl Gustav Andresen: Ueber die Sprache Jacob Grimms. Leipzig, 1869 Google
  • Anonym: Grimm, Jakob Ludwig Karl. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Band 7, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig/ Wien 1885–1892, S. 741–743 retro|bib
  • Franz Bopp: Vocalismus, oder Sprachvergleichende Kritiken über J. Grimm’s Deutsche Grammatik und Graff’s Althochdeutschen Sprachschatz, mit Begründung einer neuen Theorie des Ablauts. Nicolai’sche Buchhandlung, Berlin 1836 California
  • Georg Curtius: Jacob Grimm. J. C. Hindrichs’sche Buchhandlung, Leipzig 1871 Google
  • Jacob Grimm: Selbstbiographie. In: Grundlage zu einer hessischen Gelehrten und Schriftsteller Geschichte. Band 19, Chr. Garthe, Marburg 1831, S. 148–164
  • Rudolf Hübner: Jacob Grimm und das Deutsche Recht. Mit einem Anhang ungedruckter Briefe an Jakob Grimm. Göttingen 1895 Google-USA*
  • G. Michaelis: Über Jakob Grimms Rechtschreibung. Franz Lobeck, Berlin 1868 California
  • Friedrich Neumann: Grimm, Jacob. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 7, Duncker & Humblot, Berlin 1966, ISBN 3-428-00188-5, S. 76–79 MDZ München
  • Gustav Roethe: Jacob Grimms Vorlesungen über deutsche Litteraturgeschichte. Königliche Gesellschaft der Wissenschaften, Göttingen 1899 California-USA*
  • Wilhelm Scherer: Jacob Grimm.
  • Wilhelm SchererGrimm, Jacob. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 9. Duncker & Humblot, Leipzig 1879, S. 678–688
  • Otto Sievers: Zum 100jährigen Geburtstag Jakob Grimm’s. In: Die Gartenlaube (1885), Heft 1
  • Karl Schulte Kemminghausen: Jakob Grimm und das serbokroatische Volkslied. In: Deutsches Jahrbuch für Volkskunde. 4. (1958), S. 301–326 HU Berlin
  • Jakob Grimm zur 100. Wiederkehr seines Todestages. In: Deutsches Jahrbuch für Volkskunde. 9. (1963), S. 11–240
    • Jiří Horák: Jacob Grimm und die slawische Volkskunde. S. 11–70 HU Berlin
    • Friedrich Sieber: Die Deutung des „Todaustreibens“ („Todaustragens“) in Jacob Grimms Deutscher Mythologie und in der neueren Forschung. S. 71–93 HU Berlin
    • Erhard Hexelschneider: Fünf unveröffentlichte Briefe von Anton Dietrich an Jacob Grimm aus den Jahren 1830/31. S. 113–123 HU Berlin
    • Harry Schewe: Jacob Grimms Wunderhornbriefe nebst 3 Briefen Erich Schmidts. S. 124–130 HU Berlin
    • Gunhild Ginschel: Der Märchenstil Jacob Grimms. S. 131–168 HU Berlin
    • Gyula Ortutay: Jacob Grimm und die ungarische Folkloristik. S. 169–189 HU Berlin
    • Maja Bošković-Stulli: Die Beziehung Jacob Grimms zur serbokroatischen Volksliteratur im Urteil südslawischer Autoren. 214–228 HU Berlin
    • Väinö Kaukonen: Jacob Grimm und das Kalevala-Epos. S. 229–239 HU Berlin
    • Wilhelm Fraenger: Ein Leitwort Jacob Grimms zur Auslegung der Lissaboner „Versuchung des hg. Antonius“ von Hieronymus Bosch. S. 240–290 HU Berlin