Liebesgruß

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
<<< >>>
Autor: Sigurt Albrok, d.i. Werner von Haxthausen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Liebesgruß
Untertitel:
aus: Wünschelruthe - Ein Zeitblatt. Nr. 17, S. 65
Herausgeber: Heinrich Straube und Johann Peter von Hornthal
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1818
Verlag: Vandenhoeck und Ruprecht
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Göttingen
Übersetzer: Friedrich Wilhelm Carové
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[65]
Liebesgruß.




Wenn alles schläft die lange Nacht
Wach ich noch mit den Sternen;
Feins Liebchen schläft, ihr Engel wacht,
Mit ihr wohl wär ich gerne!

5
     Ich werd sie sehn

     Und leis’ zuwehn
Den süßesten der Träume.

Der Sonne freundlich Angesicht
Verbirgt ein Wölkchen kleine,

10
Und jedes Blümchen traurig blickt

Ob sie noch nicht erscheine,
     So gießt auch Schmerz
     Sich in mein Herz
Daß du mir bist so ferne.

15
Die Morgenröth wenn sie aufsteht

Die Blümlein weckend küsset,
Der Baum mit seinen Zweigen webt,
Die Sonne sie begrüßet;
     Wann kömmt die Zeit

20
     Wo ich mit Freud

Dich Liebchen auch begrüße?

Am Himmel steht ein goldner Stern,
Den grüße ich von weiten,
Es ist der liebe Abendstern

25
Der geht nach deiner Seiten;

     O eil zurück
     Bring Gruß und Glück
Als Morgenstern vom Liebchen.

Sigurt Albrok.