Carl August Heinrich Zwicker

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carl August Heinrich Zwicker
[[Bild:|220px|Carl August Heinrich Zwicker]]
[[Bild:|220px]]
'
* 1794 in Hannover
† unbekannt (verschollen 1826) in
deutscher Lyriker, Studium in Göttingen, Jurist in Hannover, dann Leer (Ostfriesland)
seit 1823 verh. mit Adolphine Caroline Marie Clementine, geb. Schubert (* 1803) Google
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 1050316843
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Ueber die Ordale. Ein Beytrag zur Deutschen Rechsgeschichte von Dr. C. Zwicker (geh. Canzleyauditor in Hannover), Baier, Göttingen 1818
    • anonyme Rezension in: Allgemeine-Literaturzeitung, 1820, Bd. 1, Sp. 805-807 (April 1820) ThULB Jena

Beiträge in der Wünschelruthe, 1818:

Gedichte nachgedruckt in:

  • Die Posaune, Hannover 1844, Nr. 42 und 44
  • Der grundgescheute Antiquarius, München 1. Jahrgang, 4/5. Heft, Juni 1921

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Eduard Arens, Josepha Grauheer: Die Poetische Schusterinnung an der Leine, in: Göttingische Nebenstunden Heft 7, herausgegeben von Otto Deneke, Göttingen 1929