BLKÖ:Brady, Bernhard Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 2 (1857), ab Seite: 107. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Brady, Bernhard Freiherr von|2|107|}}

Brady, Bernhard Freiherr von (k. k. Oberst, Ritter des Mar. Theresienordens, geb. in Irland 1732, gest. 1800). Er trat nach dem Aachner Frieden in die kais. Armee (1748), und zeichnete sich als Kapitänlieutenant in Schweidnitz (1762) aus. Er unternahm in der Nacht vom 18. auf den 19. Aug. einen Ausfall und zerstörte die feindlichen Arbeiten. Sich dann zurückziehend kämpfte er gegen die Stürmenden so heldenmüthig, daß diese mit großem Verluste vom Sturme ablassen mußten. Dies wiederholte sich auch noch einige Tage später. B. erhielt für diese entschiedenen Waffenthaten das Ritterkreuz des Mar. Theresienordens und in Folge dessen den Freiherrnstand, nachdem ihm schon 1759 der Ritterstand verliehen worden war. 1778 trat er mit Obersten-Charakter in den Pensionsstand und starb 1800.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 484 [daselbst erscheint er als „Jakob Bernhard“]. – Wappen: Ein ganz schwarzer Schild, in welchem eine von der linken Seite unten abgestutzte gegen eine zur rechten Seite oben hervorscheinende Sonne gekehrte flache Hand zu sehen ist. – Devise: Claritate Dextrae.