BLKÖ:Brady, Thomas Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 2 (1857), ab Seite: 107. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Thomas Brady in Wikidata
GND-Eintrag: 143555340, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Brady, Thomas Freiherr von|2|107|}}

Brady, Thomas Freiherr von (k. k. Feldzeugmeister, Ritter des Mar. Theresienordens, geb. in Irland 1752, gest. zu Wien 14. Oct. 1827). Von 1769 bis 1788 vom Expropr. Gemeinen des 15. Inf.-Reg. Palavicini zum Hauptmann avancirend, zeichnete er sich im Türkenkriege vor Dubiza und Novi aus. In zwei Stürmen auf diese letztere Festung that er Wunder der Tapferkeit, und ward verwundet. Er erwarb sich da das Mar. Theresienkreuz. 1795 focht er als Oberst bei Frankenthal, und that sich wiederholt bei Lamsdorf, Ukerad und Kircheip hervor. Nach Italien kam er als GM. u. Brigadier. Im J. 1799 wurde er Commandant der Boche di Cattaro, 1801 Divisionär in Böhmen, 1803 Militär- und Civilgouverneur in Dalmatien und Albanien, wonach er 1809 abermals als Divisionär in Böhmen fungirte, und 1810 in den Ruhestand trat. Im Jahre 1815 verlieh ihm der Kaiser das Incolat für Böhmen. Er hatte bei 40 Jahre gedient und war Inhaber eines Inf.-Reg. und geheimer Rath.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld und Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 484.