BLKÖ:Canon

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Cantani, Arnold
Band: 23 (1872), ab Seite: 370. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Hans Canon in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Canon|23|370|}}

* Canon, Pseudonym für Johann Straschiripka (Maler, geb. zu Wien im Jahre 1829).

Zellner’s Blätter für Musik. Theater u. s. w. (Wien, kl. Fol.) 1867, Nr. 11. – Baierische Zeitung (München, 4.) 1864, Morgenblatt, Nr. 305, im Münchener Kunstbericht. – Wanderer (Wiener polit. Blatt) 1861, Nr. 187: „Reichsrath-Karikaturen“[WS 1]. – Zeitschrift für bildende Kunst (Leipzig C. A. Seemann, 4°.) Bd. I, S. 33, 77; Bd. II, S. 5, 59; Bd. III, S. 85, 101, 1823; Bd. IV, S. 172. – Müller-Klunzinger, Neuestes Künstler-Lexikon (Stuttgart, gr. 8°.) Ergänzungsband (1869), S. 70.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: „Reichsrath-Karrikaturen“.