BLKÖ:Cuno, Heinrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Debois, Ferdinand
Band: 28 (1874), ab Seite: 328. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 137432674, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Cuno, Heinrich|28|328|}}

* Cuno, Heinrich (dramat. Schriftsteller, geb. in Pommern, gest. zu Karlsbad, Todesjahr unbekannt). Lebte noch im Jahre 1829. War Schauspieler und ließ sich dann als Buchhändler in Karlsbad nieder, wo er auch eine Leihbibliothek hielt, deren Goethe in seinen Dichtungen gedenkt. Sein Stück: „Die Räuber auf Maria Culm“, zuerst 1816 gegeben und gedruckt, hat sich noch zur [329] Stunde auf der Bühne, in Volkskreisen als wirksames Zugstück, wie etwa Raupach’s „Müller und sein Kind“, erhalten.

Goedeke (Karl), Grundriß u. s. w., wie bei Castelli, Bd. III, S. 852, Nr. 469.