BLKÖ:Eötvös de Vásaros Námeny, Nikolaus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 4 (1858), ab Seite: 58. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Eötvös de Vásaros Námeny, Nikolaus|4|58|}}

Eötvös de Vásaros Námeny, Nikolaus (Generalmajor, geb. zu Laßan im Szathmarer Comitate Ungarns 1716, gest. auf seinen Besitzungen in Ungarn 1782). Trat mit 20 Jahren zu den Hußaren und machte die Feldzüge von 1741–1748 mit, in welcher Zeit er zum Major und vor Ausbruch des 7jährigen Krieges zum Obersten vorrückte. Er gab oft glänzende Beweise von Tapferkeit, am 20. Dec. 1756 bei Guntersdorf nächst Zittau, 1757 beim Ueberfall auf Hirschfeld, beim Abzug der Preußen aus Prag, wo er mit dem Likaner Obersten Laudon die preuß. Arrieregarde attaquirte, ihr mehrere Kanonen abnahm, und viele Gefangene machte, am 4. Aug. 1758, als er Halle überfiel und in Contribution setzte, dann bei Maxen, wo er sein Regiment mit großer Bravour anführte und zwei Fahnen eroberte, und 1762 bei Kirchheim, wo er eine feindliche Abtheilung in die Flucht schlug. Am 1. Nov. dess. J. rückte er zum General-Major vor. Nach dem Hubertsburger Frieden trat er in den Ruhestand und zog sich auf seine Güter zurück, auf denen er bis zu seinem Tode lebte.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld und Dr. Meynert (Wien 1851) II. Bd. S. 227.