BLKÖ:Ellmaurer, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 4 (1858), ab Seite: 24. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 132868822, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ellmaurer, Joseph|4|24|}}

Ellmaurer, Joseph (Kunstforscher, geb. zu Krems in Niederösterreich 4. Juli 1772, gest. zu Wien 5. October 1833). Begann die Studien in seiner Vaterstadt und vollendete dieselben später an der Hochschule zu Wien. Nun übernahm er die Erziehung der jungen Grafen von Paar, welche er durch 17 Jahre leitete. Nach Verlauf dieser Zeit erhielt er die Professur der italienischen Sprache und Literatur an der Theresianischen Ritter-Akademie, um welche Stelle er sich beworben hatte; zugleich fungirte er als Büchercensor, dann als Bücherrevisor in Wien bis 1810. Bei der Akademie der bildenden Künste versah er die Stelle [25] eines Custos ihrer Bibliothek und führte als beständiger Secretär derselben, ihre Geschäfte bis an seinen Tod. Er beschäftigte sich mit historischen und kunsthistorischen Forschungen, und viele seiner Aufsätze in dieser Richtung befinden sich in den verschiedenen Journalen jener Zeit zerstreut abgedruckt. Selbständig erschien von ihm: „Denkmal Josephs II. von Zauner“ (Wien 1807, mit K., Fol.), auch in französischer Sprache (Ebenda).

Oestr. Nat.-Encyklopädie (von Gräffer und Czikann), (Wien 1835, 6 Bde.) II. Bd. S. 48.