BLKÖ:Enyetter, Andreas von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 4 (1858), ab Seite: 54. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Enyetter, Andreas von|4|54|}}

Enyetter, Andreas von (Major, geb. zu Kronstadt in Siebenbürgen 1766, gest. den Tod der Ehre auf dem Felde bei Sandomir 16. Juni 1809). Trat, 17 Jahre alt, in’s Inf.-Reg. Lattermann Nr. 45; wurde im Türkenkriege 1788 Fähnrich, am 6. Februar 1790 als Unterlieutenant zur ungarischen Leibgarde, und im April 1793 als Oberlieutenant in’s Ant. Esterházy Inf.-Reg. Nr. 34 übersetzt, rückte 1797 zum Capitän, 1799 zum Hauptmann vor. Bei Engadein 1799 gab er glänzende Beweise seines Muthes. Mit den seinem Commando unterstehenden Leuten erkletterte er die höchsten Felsenspitzen, erschien so im Rücken der feindlichen Verschanzungen und brachte in deren Besatzung solche Unordnung hervor, daß die Avantgarde Zeit gewann, in die Front vorzudringen. Dadurch wurde der günstige Ausgang der Gefechte bei Schals und [55] Scharl entschieden. 1805 focht er bei Caldiero in Italien. Am 1. April 1809 wurde er Major und kam nach Polen, focht bei Rascin und Praga; fiel aber schon am 16. Juni im Treffen von Sandomir an der Spitze seines Bataillons.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) IX. Bd. S. 226.