BLKÖ:Fürstenberg, Joachim Ego Landgraf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 5 (1859), ab Seite: 17. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 143295446, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Fürstenberg, Joachim Ego Landgraf|5|17|}}

9) Joachim Egon Landgraf, von der landgräfl. Subsidiarlinie in Weitra (Ritter den gold. Vließes, geb. zu Ludwigsburg in Schwaben 22. Dec. 1749, gest. zu Wien 26. Jänner 1828). Bekleidete höhere diplomatische Posten und die höchsten Hofchargen; übernahm 1804 als nächster Stammvater die Administration der F.’schen Reichslande in Schwaben und die Vormundschaft des minderjährigen Karl Egon zu F. Er war es auch, dem das aus zwei Hochöfen und einer Eisengießerei bestehende Hüttenwerk Neujoachimsthal seine Entstehung verdankt. Des Hochofengebäudes Inschrift lautet: „Joachimus Egon Carolo Egoni Suo MDCCCXVII.“ [Vergl.: Oestr. National-Encyklopädie (von Gräffer u. Czikann), Wien 1835) II. Bd. S. 249. – Ersch (J. S.) u. Gruber (J. G.), Allg. Encyklopädie der Wissensch. u. Künste (Leipzig 1822, Gleditsch, 4°.) I. Sect. 51. Thl. S. 514.] –