BLKÖ:Gaml, Vital

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Gamba, Bartholomäus
Nächster>>>
Gandini, Domenico
Band: 5 (1859), ab Seite: 81. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Gaml, Vital|5|81|}}

Gaml, Vital (Blumenmaler, geb. in Salzburg 18. Aug. 1759, gest. im Mai 1811). Der Sohn eines Gastwirths, besuchte die latein. Schulen, widmete sich aber später ausschließlich der Kunst. Er bildete sich auf der Akademie in Wien, wo er vorzüglich Architektur- und Blumenmalerei übte. Im letzteren Fache malte er 12 Jahre in Wien und meist auf Bestellungen aus Rußland. Dann kehrte er in seine Heimat zurück, übte dort seine Kunst aus, und finden sich seine Arbeiten in Oesterreich, Salzburg und Baiern zerstreut. Das Tafel-Service für den Fürst-Erzbischof Hieronym. Colloredo wurde von dem Wiener Juwelier Wirth nach G.’s Zeichnung ausgeführt. Eine Sammlung von Zeichnungen hat G. kurz vor seinem Tode der Zeichnungsschule in Salzburg geschenkt. Er starb im Alter von 52 Jahren.

Pillwein (Benedikt), Biographische Schilderungen oder Lexikon salzburgischer, theils verstorbener, theils lebender Künstler (Salzburg 1821, Mayr, 8°.) S. 60 [gibt ihn am 18. August 1759 geboren und im Mai 1811 gestorben an, und bemerkt, daß ihn der Tod im 55. Jahre den Seinigen entriß; nach obigen Angaben aber wäre er 52 Jahre alt gestorben].