BLKÖ:Gertner, Thomas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Gerstner, Karl Anton
Band: 5 (1859), ab Seite: 163. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Gertner, Thomas|5|163|}}

Gertner, Thomas (Maler, geb. in Lemberg in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts, gest. ebenda 1808). War ein Schüler des Lemberger Malers Stanislaus Stroiński (s. d.) und widmete [164] sich vorzugsweise der religiösen Malerei. Leider sind nur sehr wenige seiner Bilder bisher bekannt, eines derselben befindet sich in der St. Magdalenenkirche in Lemberg am linken Seitenaltar. Es stellt vor den „Heiligen Hyazinth“, im Hintergrunde sieht man das brennende Kiew. Łobeski findet dieses Bild vorzüglich.

Dodatek do Gazety Lwowskiej, d. i. Beilage zur Lemberger (polnischen) Zeitung (1855) Nr. 12, S. 47. – Rastawiecki (Edward), Słownik malarzów polskich, d. i. Lexikon der polnischen Maler (Warschau 1850–1857, gr. 8°.) I. Bd. S. 170. – III. Bd. S. 211.