BLKÖ:Hürth, Theobald

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hülf, Leopold Johann
Band: 9 (1863), ab Seite: 405. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Theobald Hürth in Wikidata
GND-Eintrag: 130885770, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hürth, Theobald|9|405|}}

Hürth, Theobald (Musiker, geb. zu Landau 5. December 1795). Zeigte früh großes Talent für die Musik und bildete sich anfänglich im Flötenspiele, später in jenem des Fagotts aus, worin er es zu solcher Vollendung brachte, daß er die Stelle eines ersten Fagottisten bei dem großherzoglich hessischen Hoftheater zu Mainz übernahm, 1818 begab er sich auf Kunstreisen, auf welchen er in den ersten Hauptstädten des Continents sich hören ließ und sehr gefiel. Im Jahre 1823 wurde er als erster Fagottist am Wiener Hof-Operntheater angestellt, 1835 Mitglied der Hofcapelle, und 1838 Professor des Fagotts am Wiener Conservatorium der Musik. Seit Jahren ist H. mit der Ausarbeitung einer auf einen sechsjährigen Lehrcurs berechneten Fagottschule beschäftigt, die zur Zeit noch Handschrift ist.

Monatschrift für Theater und Musik. Herausgegeben von Joseph Klemm (Wien, Wallishausser, 4°.) Jahrg. I (1855), S. 264 [schreibt ihn unrichtig Hürt statt Hürth].