BLKÖ:Habsburg, Eleonore Gonzaga

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 6 (1860), ab Seite: 161. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Eleonora Magdalena Gonzaga von Mantua-Nevers in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118883542, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Habsburg, Eleonore Gonzaga|6|161|}}

55. Eleonore Gonzaga, Kaiserin (geb. 1630, gest. 5. Dec. 1686). Tochter Karl II. Gonzaga’s, Herzogs von [162] Mantua und Montferrat, und Maria Gonzaga’s, seiner Nichte. Vermält am 2. April 1651 an Kaiser Ferdinand III., dessen dritte Gemalin; sie gebar ihm drei Töchter und einen Sohn: Theresia Maria, im Jahre der Geburt gestorben; Eleonore Maria, Königin von Polen [s. die Vorige]; Maria Anna, an Johann Wilhelm von der Pfalz vermält; Ferdinand Joseph, im Jahre der Geburt gestorben. Die Fürstin vereinigte mit ungewöhnlichen Geistesgaben eine seltene wissenschaftliche Bildung; sie stiftete auch am 18. September 1668 den Sternkreuzorden, dessen Stiftung 20 Jahre später die Kaiserin Eleonora Magdalena Theresia erneuerte [s. die Folgende].

Wagner (Franz), Historia Leopoldi M. Caesaris Augusti (Aug. Vindelic. 1719–1731, Fol.) Bd. I, S. 721. – Allgem. historisches Lexikon (Leipzig 1730, bei Thomas Fritschens Erben, Fol.) 3. Aufl. Bd. II, S. 173.