BLKÖ:Habsburg, Karl Joseph (1649–1664)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 6 (1860), ab Seite: 389. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Karl Joseph von Österreich (1649–1664) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 124269982, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Habsburg, Karl Joseph (1649–1664)|6|389|}}

143. Karl Joseph, Erzherzog von Oesterreich (geb. 7. August 1649, gest. 27. Jänner 1664). Sohn des Kaisers Ferdinand III. aus dessen zweiter Ehe mit Maria Leopoldine, Tochter des Erzherzogs Leopold von Tirol. Sein Erzieher war Gottfried Alois Kinner von Löwenthurn. Im Alter von 13 Jahren – am 14. Mai 1662 – ernannte ihn sein Oheim, Erzherzog Leopold Wilhelm, Großdeutschmeister, zum Ritter und Coadjutor des Großmeisterthums dieses Ordens. Als noch im nämlichen Jahre (20. November) Erzherzog Leopold Wilhelm starb, wurde Karl Joseph sein Nachfolger in der Großdeutschmeisterwürde und dann auch Bischof von Passau und Breslau. Aber nicht lange bekleidete er diese Würden, da er schon zwei Jahre später, im Alter von 15 Jahren, zu Linz starb.

Allgemeines historisches Lexikon (Leipzig 1730, Thom. Fritschens Erben, Fol.) Bd. I, S. 852. – Mezger, Histor. Salisburg.Lucae, Schlesische Chronicke, p. 444 u. f. – Porträte. 1) J. G. Waldtreich sc. (Fol.); – 2) J. U. Maier p., M. Küsell sc. (Fol.); – 3) aus Aubry’s Verlag (kl. 4°.).