BLKÖ:Hadaly de Hada, Karl

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Hacquet, Belsazer
Band: 7 (1861), ab Seite: 165. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 100153763, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hadaly de Hada, Karl|7|165|}}

Hadaly de Hada, Karl (Mathematiker, geb. zu Groß-Sziget im Sümegher Comitate 1743, gest. zu Pesth 19. Juli 1834). Wurde nach beendeten Studien Professor der Mathematik zu Tyrnau (1777), dann zu Raab (1786) und Fünfkirchen (1786), Preßburg (1809) und zuletzt (1809) an der Universität zu Pesth. Die gelehrte Akademie der Wissenschaften zu Göttingen hat ihn zu ihrem Mitgliede ernannt. Im Jahre 1831 – 88 Jahre alt – zog er sich, nachdem er 54 Jahre im Lehramte gewirkt, mit dem Ritterkreuze des Leopold-Ordens ausgezeichnet, in den Ruhestand zurück, den er aber nur noch drei Jahre genoß. Seine Werke sind: „Elementa Hydrotechniae“ (Poson. 1783, 8°.), wovon 7 vermehrte Auflagen [166] erschienen sind; – „Ars delineandi coloribusque localibus adumbrandi aedem“ (Jaurini 1784, 8°.); – „Anfangsgründe der Mathematik“ (Preßburg 1791, 8°.); – „Elementa Matheseos purae“. 2 Thle. (Poson, 1798), wovon 7 neue Auflagen erschienen; – „Mechanica solidorum“ (Budae 1808, 8°.); –„Toxotomia seu scientia quemvis datum arcum circularem angularemque rectilineum in quotquot aequas partes geometrice secandi“ (Budae 1820, 8°.). H. starb im hohen Greisenalter von 91 Jahren.

Fejér (Georgius), Historia Academiae scientiarum Pazmaniae Archi-Episcopalis ac Theresianae Regiae literaria (Budae 1835, Typis Reg. Universitatis, 4°.) p. 132 et 147. – Poggendorff (J. C.), Biographisch-literarisches Handwörterbuch zur Geschichte der exacten Wissenschaften (Leipzig 1839, J. A. Barth, gr. 8°.) Sp. 986. – Oesterreichische National-Encyklopädie, herausg. von Gräffer und Czikann (Wien 1835, 8°.) Bd. II S. 468. – Nagy (Iván), Magyarország családai czimerekkel és leszármazási táblákkal, d. i. Die Familien Ungarns mit Wappen und Stammtafeln (Pesth 1859, Mor. Ráth, 8°.) Bd. V, S. 6.