BLKÖ:Haller von Hallerstein, Johann (II.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 7 (1861), ab Seite: 249. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Haller von Hallerstein, Johann (II.)|7|249|}}

7. Johann (II.) (geb. 12. October 1774, gest. 24. October 1843), kais. Kämmerer, ein durch seine classische Bildung und seine Förderung der Landwirthschaft in Ungarn ausgezeichneter Cavalier. Der Graf war zweimal vermält, zuerst mit Josephine Gräfin Bethlen, zum andern Male mit Sophie Kleist. Aus erster Ehe stammt das gegenwärtige Oberhaupt dieses Zweiges der Familie, Graf Franz. Die übrigen Kinder des Grafen Johann (II.) sind: Graf Joseph und die Gräfinen Karoline (gest. 1849), vermälte Vay, und Clara, vermälte Földváry. [Vasárnapi ujság (Pesth, Landerer und Heckenast, 4°.) 1859, Nr. 9: „Graf Haller János“ (nach diesem gest. im Jahre 1843). – Kővári (László), Erdély Nevezeteseb családai (Kolozsvárti 1854, Barran és Stein, 8°.) S. 109. – Kneschke in seinen „Grafen-Häusern“. Bd. I, S. 310, und I. Nagy in seinen „Magyarország Családai“, Bd. V, S. 28, auf der Stammtafel gibt das Jahr 1839 als Todesjahr des Grafen Johann an.] –