BLKÖ:Haller von Hallerstein, Stephan (II.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 7 (1861), ab Seite: 251. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 136926282, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Haller von Hallerstein, Stephan (II.)|7|251|}}

16. Stephan (II.) (gest. 1710), ein Enkel Stephan’s (I.) (siehe den Vorigen) und Sohn des berühmten siebenbürgischen Thesaurarius Johann (I.) (siehe denselben Nr. 6); Stephan (II.) war Rath des k. Guberniums und nach Georg Banfi’s Tode (1708) Präses desselben. Nagy in seinem „Magyarország Családai“, Bd. V, S. 28. Stammtafel II, nennt ihn Graf, was aber nicht richtig ist, denn der Grafenstand kam erst drei Jahre nach seinem Tode, am 8. Juli 1713, und zwar durch seine Söhne: Gabriel, Johann und Ladislaus, in die Haller’sche Familie. Stephan (II.) war viermal verheirathet [siehe das Nähere in der Genealogie].