BLKÖ:Hellmann, Johann Adam Max

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hellich, Joseph
Nächster>>>
Hellmár
Band: 8 (1862), ab Seite: 284. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hellmann, Johann Adam Max|8|284|}}

Hellmann, Johann Adam Max (Musiker, lebte um die Mitte des 18. Jahrhunderts). War Cembalist und 1727 erscheint er als Mitglied der kais. Hofcapelle in Wien; nach Dlabacz befand er sich 1723 in Prag und wohnte der Darstellung der zur Krönungsfeier ausgeführten großen Oper von J. J. Fux „Constanza et Fortezza“ bei, an welcher nicht weniger als 100 Sänger und 200 Instrumentisten mitwirkten. Nach Gerber hatte er auch eine Reise nach Italien unternommen, war Componist und hatte 1738 das Drama „Abigail“ in Musik gesetzt. Näheres über H. ist nicht bekannt.

Dlabacz (Gottfr. Joh.), Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen ... (Prag 1815, Haase, kl. 4°.) Bd. I, S. 608. – Gerber (Ernst Ludwig), Historisch-biographisches Lexikon der Tonkünstler (Leipzig 1790, Breitkopf, Lex. 8°.) Bd. I, S. 619.