BLKÖ:Herberstein, Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Herberstein, Andreas
Band: 8 (1862), ab Seite: 329. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1155096193, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herberstein, Anton|8|329|}}

4. Anton (gest. nach Einigen schon 1482, nach Anderen erst 1496). Von der ältern Hauptlinie; zweitgeborner Sohn Georg’s (II.) [16] aus dessen Ehe mit Margarethe von Mordax. Als alle Welt treulos den Kaiser Friedrich III. (IV.) verließ, hielt Anton treu zu ihm. Bei Neustadt (1452), Fischau (1462), in der blutigen Fehde Baumkircher’s bei Mürzzuschlag (7. April 1469) und in der Schlacht bei Fürstenfeld (19. Juli 1469) fochten Anton und seine Brüder mit glänzender Tapferkeit. Bei Fürstenfeld gefangen, schmachtete A. lange in Baumkircher’s Haft, und erhielt erst um schweres Lösegeld seine Freiheit wieder. Aus seiner zweimaligen Ehe hinterließ er nur zwei Töchter. –