BLKÖ:Herberstein, Andreas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Herberstein, Adam
Nächster>>>
Herberstein, Anton
Band: 8 (1862), ab Seite: 329. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 135906873, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herberstein, Andreas|8|329|}}

3. Andreas (gest. 1442), genannt der Glückliche, Stifter der zweiten oder jüngern Hauptlinie. Sohn Otto’s (III.), genannt der Demüthige, erhielt bei der Theilung mit seinem Bruder Georg (II.) [16] die Feste Mährenfels in Istrien. Er war in hoher Gunst bei Kaiser Friedrich III. (IV.) und dessen Hauptmann zu Adelsberg und am Karst. Mit seiner Gemalin Ursula von Teuffenbach stiftete er die zweite Hauptlinie, aus welcher dann die Pusterwald’sche, Sierndorf’sche, Lankowitz’sche, Guttenhag’sche, jüngere österreichische, Wildhaus’sche, Windtau’sche (oder kärntnerische), Neuberg’sche und ältere österreichische Linie hervorgingen, welche alle bereits erloschen sind. Er ist der Stammvater eines Heldengeschlechts, das in Oesterreichs Geschichte eine große Rolle spielt, und als solcher heißt er mit Recht der Glückliche, welche Bezeichnung ihm aber damals gegeben ward, weil er den Wohlstand seines Hauses erfolgreich zu mehren verstanden hatte. –