BLKÖ:Teuffenbach, Ursula

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Teuffenbach, Tristram
Band: 44 (1882), ab Seite: 82. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Teuffenbach, Ursula|44|82|}}

61. Ursula, welche in der ersten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts lebte, ist eine Tochter Johann von Teuffenbach’s aus dessen Ehe mit Barbara von Kerbeckh und eine Schwester Tristrams (s. d. Vorigen). Sie vermälte sich mit Andreas von Herberstein (gest. 1442), genannt der „Glückliche“, und wurde durch ihn die Stammmutter der zweiten Hauptlinie des Geschlechtes der Herberstein. Aus dieser gingen dann hervor die Pusterwald’sche, Sierndorf’sche, Lankowitz’sche, Gutenhag’sche, jüngere österreichische, Wildhaus’sche, Windtau’sche (oder kärnthnerische), Neuberg’sche und ältere österreichische Linie des Hauses Herberstein, welches Heldengeschlecht in Oesterreichs Geschichte eine so hervorragende Rolle spielt. –