BLKÖ:Herberstein, das Haus, Genealogie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Herberstein, Achaz
Band: 8 (1862), ab Seite: 325. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Herberstein (Adelsgeschlecht) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 136199453, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herberstein, das Haus, Genealogie|8|325|}}

I. Zur Genealogie des Hauses Herberstein. a) Die Haupt- und Nebenlinien. Die erzählte genealogische Darstellung einer vielverzweigten Adelsfamilie, wie eine solche eben die der Herbersteine ist, gibt bei aller Bemühung, sich klar zu fassen, kein deutliches Bild derselben. Die Darstellung wird ermüdend und nöthigt zuletzt Denjenigen, der mit Erfolg sie benutzen will, sich doch selbst einen Stammbaum zu machen. Ich unterzog mich also gleich der zwar mühevolleren, größeren, aber den Benutzern meines Lexikons gewiß willkommenen Arbeit: die Genealogie der Herbersteine statt mit Worten in zwei Tabellen, nach der A. ältern und B. jüngern Hauptlinie darzustellen, welchen ich, da sie ein klares Bild der verschiedenen und vielfältigen Verzweigungen dieses berühmten österreichischen Adelsgeschlechtes geben, nur folgende kurze Einleitung voranschicke. Die Familie Herberstein ist ein sehr altes, ursprünglich steiermärkisches Geschlecht, welches sich später über Krain, Kärnthen, Niederösterreich, Böhmen, Mähren und Schlesien ausgebreitet, aber seinen Stammsitz in Steiermark beibehalten hat. Wir übergehen die unsichere Zeit und verweisen die Liebhaber genealogischer Fabeln und Muthmaßungen auf die weiter unten angegebenen Quellen, aus deren einigen sie reichen Stoff auch nach dieser Richtung schöpfen können. Der erste Herberstein, welcher urkundlich vorkommt, ist Wolfram, 1190. Aber schon unter Kaiser Otto I. haben im Jahre 955 sieben Brüder Herberstein an dem Riesenkampfe gegen die Ungarn auf dem Lechfelde Theil genommen. Die ununterbrochene Stammreihe beginnt erst mit Otto Herberstein, der um das Jahr 1260 auf seiner Stammveste gestorben sein soll. Seine Enkel Georg und Andreas sind aber die Stifter der zwei Hauptlinien, nämlich Ersterer A. der ältern und Letzterer B. der jüngern. Wißgrill und in neuester Zeit Kneschke verkehren die zwei Hauptlinien und nennen Georg den Stifter der jüngern und Andreas jenen der ältern. Wir halten uns nach genauer Prüfung an die fleißige Arbeit Kumar’s, der in seinem Werke über die Herbersteine [siehe unten die [326] Quellen], Bd. II, S. 1, seine Ansicht vertheidigt und rechtfertigt. Von diesen beiden Hauptlinien gingen nun zahlreiche Nebenlinien und Aeste aus; und während die jüngere sich in nicht weniger als neun Linien gespalten hat und dennoch ganz erloschen ist, blüht die ältere, von der nur Eine, die bereits erloschene böhmisch-schlesische Linie sich gebildet, die Hauptlinie aber in drei Aeste sich gespalten hat. im ersten Aste noch heute fort, der sich erst zu Anfang dieses Jahrhunderts wieder in zwei Zweige getheilt hat. Die böhmisch-schlesische Nebenlinie der ältern Hauptlinie [vergl. Stammtafel A] bildete um das Ende des 16. Jahrhunderts Georg Andreas, ein Sohn Georg’s des Breiten [19], sie erlosch nach etwa 140jähriger Dauer mit Johann Leopold Erdmann, Vicepräsidenten der schlesischen Kammer, der, obgleich zweimal vermält, doch kinderlos im Jahre 1729 gestorben ist. Die Hauptlinie theilte sich mit den Söhnen Johann Ferdinand’s (I.) [32] zu Ende des 17. Jahrhunderts in drei Aeste. Der jüngste (III.) Ast ging von dem Grafen Johann Ernst [30] aus und erlosch nach kaum 80jähriger Dauer mit dem Grafen Johann Karl, Fürstbischof von Laibach [s. d. besond. Artikel S. 344]; der mittlere (II.) Ast von Graf Johann Otto Joseph, Oberstlieutenant (gest. 12. Nov. 1709), auch zu Ende des 17. Jahrhunderts begründet, erlosch eben so schnell wie der vorige mit dem Grafen Ferdinand Leopold (geb. 30. April 1701), der als Oberst 1785 gestorben ist. Der noch blühende ältere (I.) Ast, vom Grafen Johann Georg [38], ausgehend, theilte sich zu Anfang dieses Jahrhunderts mit den Grafen Johann Heinrich [40] und Johann Friedrich in zwei Zweige, von denen der erstere noch in seinem Stifter als Haupt der Familie und in seinen vier Söhnen fortblüht; während der Stifter des zweiten Zweiges, Graf Johann Friedrich, zu Anfang d. J. (6. April 1861) gestorben ist und neben drei noch minderjährigen Töchtern auch einen Sohn, den Grafen Joseph (geb. 9. März 1854), hinterlassen hat.

Die jüngere, von Georg’s Bruder, Andreas [3], gestiftete Hauptlinie [siehe Stammtafel B.] trennte sich allmälig in neun Nebenlinien, welche alle bereits erloschen sind. Sie werden hier, weil die Tabelle ein treues und ausführliches Bild ihrer allmäligen Gestaltung und ihres Fortganges bietet, nur in Kürze aufgezählt. 1) Die Pusterwald’sche, von Leopold (gest. 1606), einem Sohne Georg’s (IV.) [18], gegründet, erloschen 1789 mit Johann Leopold (gest. 15. Juni 1789) [47]; – 2) die Sierndorf’sche, gegründet von Georg Rupprecht (gest. 1612), erloschen 1793 mit dem Grafen Sigismund (geb. 1736, gest. 28. April 1793), Domherr und Capitular zu Berchtesgaden; die Gründer der Linien 1 und 2 waren Brüder; – 3) die Lankowitz’sche, gegründet von Freiherrn Sigismund Friedrich (gest. 1621), erloschen 1814 mit dem Grafen Johann Karl Joseph (geb. 1746, gest. 1814) [45]; – 4) die Gutenhag’sche, gegründet von dem Freiherrn Johann Friedrich (geb. 1551, gest. 1615), erloschen 1772 mit dem Grafen Franz Sigmund (gest. 20. Juli 1772); – 5) die Wildhaus’sche, gegründet von Georg Christoph (geb. 1556, gest. 1613), erloschen 1705 mit den zwei Brüdern Grafen Johann Ernst und Johann Heinrich (gest. 1705); – 6) die Windtau’sche oder Kärntner’sche, gegründet von Freiherrn Wolfgang Wilhelm (gest. 1619), erloschen 1737 mit dem Grafen Johann Mathias Gundaker (geb. 9. Juni 1656, gest. 5. Jänner 1737); – 7) die jüngere österreichische, gegründet von Jacob Franz (geb. 1554, gest. 1630) [25], erloschen mit Graf Franz Günther zu Anfang des 18. Jahrhunderts. Die Linien 3–7 waren sämmtlich von Söhnen Georg Sigmund’s [21] gegründet; – 8) die Neuberg-, unrichtig hie und da auch Neidberg’sche, gegründet von Johann (Hanns) (geb. 1472, gest. 1535) [27], erloschen 1728 mit dem Grafen Leopold (gest. 24. Jänner 1728) [s. d. besond. Artikel S. 347]; – 9) die ältere österreichische oder die Linie zu Matzen, gegründet von Freiherrn Wilhelm (geb. 1489, gest. 1560) [67], erloschen mit dem Grafen Karl Joseph (gest. 1837); die Gründer der Linien 8 und 9 waren Brüder.

I. b) Die Standeserhöhungen der Herbersteine. Derselben ist bereits bei den einzelnen Mitgliedern dieses edlen Geschlechtes gedacht; wie auch bei den betreffenden die Wappenvermehrungen bemerkt worden sind. Hier folgt nur eine gedrängte Uebersicht. Der erste Freiherr ist der berühmte Sigmund Herberstein [65], der zugleich mit seinem Bruder Wilhelm [67] und den Söhnen seiner verstorbenen Brüder, Georg (III.) [17] und Johann [27], für die ganze Descendenz mit Diplomen vom 24. Jänner und 18. November 1537 von Kaiser Ferdinand I. in den Freiherrnstand erhoben wurde. Früher schon hatte Ferdinand I. der Familie mit Diplom vom 14. December [327] 1528 den Titel „unsere Lieben getreuen“ verliehen; mit Diplom vom 3. Februar 1556 bestimmte gleichfalls Ferdinand I., daß immer der älteste des Hauses Herberstein sich Oberst-Erbkämmerer und Oberst-Erbtruchseß von Kärnthen, die jüngeren aber Erbkämmerer und Erbtruchsesse nennen dürfen. Die Grafenwürde kam durch mehrere einzelne Ernennungen in die Familie. Johann Maximilian [48] wurde mit seinen Brüdern Johann Wilhelm und Johann Georg, und mit seinem Vetter Johann Bernhard mit Diplomen vom 26. Februar 1644, 9. Juli 1648 und 18. Mai 1652 in den Reichsgrafenstand erhoben; mit Diplom vom 1. Juli 1656 erhielt ihn der Freiherr Ferdinand Ernst [11] von der ältern österreichischen Linie mit seinem Bruder Adam Quirin, dann Ferdinand Ehrenreich, Georg Rupprecht, Franz und Ernst Gundaker von der Sierndorf’schen. und Johann Ernst von der Gutenhag’schen; endlich mit Diplom vom 28. Februar 1657 der Freiherr Georg Jacob von der jüngern österreichischen Linie, mit seinen Vettern Georg Friedrich, Hanns Adam, Georg Sigmund und Leopold Christoph. Ueber die Wappenverbesserungen siehe unten, S. 344: IV. Wappen.

II. Quellen zur Geschichte und Genealogie des Grafengeschlechtes der Herbersteine. (Die Quellen über die einzelnen hervorragenden Glieder desselben stehen bei denselben insbesondere verzeichnet; wo dieß nicht der Fall ist, sind entweder Kumar, Wißgrill oder von Stramberg in der Ersch und Gruber’schen „Encyklopädie“ benützt worden.) Kumar (J. A.), Geschichte der Burg und Familie Herberstein. In drei Theilen (Wien 1817, C. Gerold, 181, 166 und 199 S. 8°.), [Eine fleißige quellenmäßige übersichtliche Darstellung, welcher nur eine genealogische Tafel fehlt, um das weitverzweigte Geschlecht leichter überblicken zu können. In den drei Theilen finden sich 161 Urkunden nach ihrem Wortlaute, die älteste vom 6. December 1290, die jüngste vom 21. Juli 1598, abgedruckt und in der Beilage LX des zweiten Theiles (S. 161) eine Uebersicht der Familien, welche in jene der Herberstein geheirathet haben, aber nicht unter das 16. Jahrhundert herabreichend. Auch gedenkt Kumar (Theil I, S. 58, Anmerkung) eines im Besitze der Herbersteinischen Familie befindlichen, sauber geschriebenen, mit 200 Wappen ausgestatteten Pergament-Manuscriptes und eines von Jesuiten herausgegebenen Werkes, betitelt: „Nobilitas illustrissimae Familiae Herbersteinianae“[WS 1]. Das Manuscript stammt aus dem 15. oder 16. Jahrhunderte.] – Leyser (Polyc.), Historia comitum Herbersteinensium (Helmstadii 1720, 4°.). – Naso a Lewenfels (Ephraim Ignaz), Monumentum historico-panegyricum tam antiqui quam gloriosi stemmatis equitum baronum ac comitum ab Herberstein (Vratislav. 1680, Fol.). – Wißgrill (Franz Karl), Schauplatz des landsässigen Nieder-Oesterreichischen Adels vom Herrn- und Ritterstande (Wien 1800, J. K. Schuender, 4°.) Bd. IV, S. 249 bis 310. [Ich konnte ein von kundiger Hand mit vielen handschriftlichen Ergänzungen und Berichtigungen glossirtes Exemplar benützen, wodurch ich in die Lage gesetzt wurde, namentlich Geburts-, Vermälungs- und Todesdaten überhaupt anzugeben oder doch zu berichtigen.] – Taschenbuch für vaterländische Geschichte, herausg. von J. Freiherr von Hormayr (Wien, 12°.) Jahrg. III (1822), S. 293: „Die Sage von der Burg Herberstein in Steiermark“; – Jahrg. VII (1826), S. 336: „Ahnentafel der Herbersteine“. – Ersch und Gruber, Allgemeine Encyklopädie der Wissenschaften und Künste, II. Section, 6. Theil, S. 103–125 [vornehmlich mit Benützung der Kumar’schen Monographie von Stramberg (dem Rheinischen Antiquarius) gearbeitet]. – Bergmann (Joseph), Medaillen auf berühmte und ausgezeichnete Männer des österreichischen Kaiserstaates vom XVI. bis zum XIX. Jahrhunderte (Wien 1844–1857, Tendler, 4°.). [In beiden Theilen dieses Quellenwerkes geschieht an vielen Stellen einzelner Herbersteine Erwähnung. Der zu Ende des zweiten Bandes mitgetheilte Personenregister (II, 606) bezeichnet genau die Stellen. Bei der Gründlichkeit und Verläßlichkeit der Forschungen dieses Gelehrten glaubte der Herausgeber, auch dieses Werk als Quelle angeben zu können.] – Allgemeines historisches Lexikon (Leipzig 1730, Thomas Fritschen’s Erben, Fol.) Bd. II, S. 844. – Oesterreichische National-Encyklopädie von Gräffer und Czikann (Wien 1835, 8°.) Bd. II, S. 551, Bd. VI, Supplement, S. 479. – Carniolia (ein in Laibach erschienenes Unterhaltungblatt, 4°.) Jahrg. 1839/40, Nr. 65–69): „Die Herbersteine in Krain“. – Kneschke (Ernst Ludwig Dr. und Prof.), Deutsche Grafen-Häuser der Gegenwart (Leipzig 1852, T. O. Weigel, 8°.) Bd. I, S. 348. – Gothaisches genealogisches Taschenbuch [328] der gräflichen Häuser auf das Jahr 1861 (Gotha, Perthes, 32°.) Jahrg. 32 (1859), S. 364 [Besitz]; Jahrg. 35 (1862), S. 359 [heutiger Stand der Familie]. – Historisch-heraldisches Handbuch (Gotha 1856, Perthes, 32°.) S. 328. – Wiener Zeitschrift für Kunst, Literatur, Theater und Mode, von Frz. Witthauer, 1838, Nr. 128 bis 130: „Bilder aus den Alpenländern der österr. Monarchie“, von F. C. Weidmann. I. Burg Herberstein in Steiermark [mit interessanten Notizen und Ueberlieferungen über einzelne Herbersteine]. – Schönfeld (Ignaz Ritter v.), Adels-Schematismus des österreichischen Kaiserstaates (Wien 1825, Carl Schaumburg und Comp., 8°.) Jahrg. II, S. 86–91.

III. Hervorragende Glieder des Grafengeschlechtes der Herbersteine[1]. Der Adel Oesterreichs – des ganzen großen Oesterreich – zählt Namen in seiner Geschichte, wie nur der englische Adel ähnliche aufzuweisen hat. In den zwei großen Schlachten, welche 'Rudolph’s I. Hausmacht begründeten, bluteten in einer sechzehn, in der andern dreiundzwanzig Trautmansdorffe; die Liechtensteine führen bis zum heutigen Tage und mit Recht die Bezeichnung der „Erstgebornen der Fahnen Oesterreichs“; die Zahl der Pallfy, welche auf dem Schlachtfelde den Tod der Ehre gefunden, soll von keiner andern Adelsfamilie übertroffen werden; von Fürstenbergen ist wohl in allen großen Kämpfen seit Rudolph’s Schlacht im Marchfelde und dem Kampfe Leopold’s bei Sempach bis auf Stockach und Leipzig immer Einer dieses Geschlechtes im Kampfe geblieben, und Aehnliches gilt von den Auersbergen, Dietrichsteinen, Hardegg, Harrach, Eßterházy’s u. v. A. Alle hochherzig und tapfer im Felde, wenn es galt die Rechte ihres angestammten Königs zu vertheidigen, weise und erfahren in seinem Rathe, glänzen sie in der Geschichte des österreichischen Adels durch Feldherrn- und staatsmännische Tugenden. Welch’ ein Glanz wieder geht von den Herbersteinen aus, dieser ritterlichen Familie ohne Gleichen, an der nicht ein Makel hängt, und von der es schwer ist zu sagen, ob sie größer sei durch die edlen Eigenschaften ihres Geistes und Herzens, oder durch die Thaten, mit denen sie dem Staate, der Kirche, den Wissenschaften und der Menschheit überhaupt gedient. Seit sechs Jahrhunderten und noch weiter zurück – denn seit sechs Jahrhunderten läßt sich schon die Stammreihe dieses edlen Geschlechtes in ununterbrochener Folge bis auf den heutigen Tag fortführen – zählt diese Familie weit über dritthalbhundert Männer dieses Namens, von denen beinahe ein Drittheil – über 107 – in den Heeren Oesterreichs gefochten, der größte Theil derselben mindestens Feldoberste des Kaisers und mehr als vierzig Generale, und darunter solche waren, welche zu den Tapfersten ihrer und aller Zeiten gehören; fünfzehn davon starben den Tod für das Vaterland auf dem Schlachtfelde; viele Andere wieder dienten in friedlicher, aber nicht minder ehrenvoller Weise dem Staate, und neben den zahlreichen Helden steht eine ansehnliche Reihe Staatsmänner, darunter zwei Ritter des Vließes, viele Statthalter, Landesverweser, Gesandte, Reichshofräthe, die zum Besten des Großstaates gewirkt, an denen keine Makel klebt und die, wenn sie ihrem Könige gedient, stets auch für ihr engeres Heimatland gestanden, und dessen Wohl wie das des Gesammtstaates mit allen Gaben ihrer Einsicht und Thatkraft angestrebt haben. Neunzehn Herbersteine wirkten im Dienste der Kirche; darunter trugen fünf die Bischofsinful und leuchten als aufgeklärte Priester des Herrn und durch eine Wohlthätigkeit, theils verzeichnet in den Annalen der Kirche, theils gemeißelt in Denkmälern, welche die Dankbarkeit ihnen aufgerichtet; drei von ihnen, der Gesellschaft Jesu angehörig, bewährten sich auch durch ihre Gelehrsamkeit und eine Toleranz, die ihnen noch heute in den Tagen einer bedauemswerthen Unduldsamkeit in Sachen des Glaubens nicht genug nachgerühmt werden kann. Mit den ersten Familien des deutschen Reiches verschwägert, fehlt es in diesem Geschlechte nicht an Frauen, welche ebenso durch ihre häuslichen Tugenden, als sonst durch Anmuth und Lieblichkeit hervorragen, und die zu ihrer Zeit schon von Sängern der Minne hoch gepriesen und in Liedern gefeiert wurden. Als in den Tagen der Reformation auch viele aus dem Adel Oesterreichs zur neuen Lehre standen, fehlte es deren nicht unter den Herbersteinen, aber wenn sie es thaten, strenge am selbstgewählten Glauben hangend, und deßhalb oft von Verfolgung bedroht, verließen sie eher das Land ihrer Väter, als daß [329] sie gleich den böhmischen und ungarischen Rebellen sich gegen ihren König aufgelehnt oder gar in fremden Landen Dienste gegen Oesterreich genommen hätten.

[498a] [WS 2]
I. Stammtafel der Grafen von Herberstein.
A. Aeltere, Georg Herberstein-Mordaxische, Hauptlinie
(noch blühend).
Otto I., lebte um 1260.
  Richard. Ulrich
vm. mit einer Preylin.
Otto II. [63] geb. um 1300.
Adelheid von Freienberg.
Georg I. [15] † um 1389.
1) Witwe Rosenberg.
2) Adelheid von Freienberg.
Gertrude.
  Niklas. Willibald. Ulrich
der Jüngere.
Elisabeth
vm. Maurpeckh.
  Otto III. der Demüthige.
Elisabeth von Hohleneck.
Heinrich † 1384 .
Anna von Haag † 1401.
Eckhard [9][WS 3] 1420
nach Andern Erhard.
  Andreas [3]
siehe Tafel B.
↓ Georg II. [16] † 1458.
1) Margaretha von Mordax.
Die Stifter der älteren
Hauptlinie.
2) Lucia Rintscheid.
  Eckhard
nach Andern Erhard.
Günther [23] † 1421. Leonhard. Anna vm. Otto von Herbersdorf.
Barbara vm. Erhard von Herbersdorf.
Dorothea [8] † 1465.
vm. Goeß von Rabenstein.
Elisabeth † 1450.
vm. Welzer.
  Hanns [26] lebte noch 1462.
Margarethe Schauenfuß.
Friedrich.
1) Barbara von Roggendorf.
2) Margarethe Galler von Schwanberg.
Anton [4] † 1496, nach Andern 1482.
1) Ursula Näringer.
2) Barbara von Fronau.
Erhart nach Andern Eckhard † 1480.
  Juliane
vm. Engelfried
von der Hayd.
Margarethe vm.
1) von Hollenburg.
2) Teschnitz.
Barbara
vm.
Friedberg.
  ↓ Hieronymus. Bernhardin I. [5] † 1554,
1537 Freiherr.
Katharina von Saurau.
Katharina
jung †.
  Benigna
vm. Gerber.
Helene vm.
Wildensteiner.
  Alle im
Kriegs-
dienste.
↓ Erasmus,
↓ Christoph.
↓ Friedrich.
↓ Wolf Dietrich,
↓ Otto Rupprecht,
unvermält. Franz
zu Ofen.
↓ Wilhelm † 1557 an
empfangener Wunde.
Siguna Khevenhüller.
✲ Georg der Breite [19]
1529,† 1586.
Barbara Schindl von
Traunsdorf.
Margarethe vm. Steinbaiss.
Anna vm. 1) Tolling.
2) Prösing.
Barbara vm. Freiin Lamberg.
Marie, jung
Esther, †.
  B. Erlosch. böhm.-schles. L.   A. Steirische Linie.
  Georg Andreas.
Anna Sybille von Lamberg.
↓ Wolfgang Weikhard.
Margarethe von Erdödy.

Anna.     Juliane.
↓ Otto Friedrich † 1598,
deutscher Ordens-Ritter.
Karl
† 1596 .
Georg Bernhard [20]
† 1596 .
Sophie von
Wildenstein,
verwitwete Dietrich
Herberstein.
Bernhardin II. [6]
1566, † 1624.
1) Maria Constantia
von Fugger † 1594.
2) Margarethe
Gräfin Valmarana.
J. Baptist
† 1602 .
Johanna vm. Pfeilberg.
Barbara
vm. 1) Pyroffzky.
2) Odersky.
Juliana vm. Draskovich.
Elisabeth vm. Persoffsky.
Susanna, unvermält.
Dorothea. Nonne.
Constantia,
Maria Magdalena,
Esther,
Christine,
Eva,
Regina,
Eleonore,
† jung
und
unvermält.
Maximilian.
Georg Otto.
jung
†.
  J. Friedrich
† 1657.
Maximiliane
Gräfin
Kühnburg.
Johann Georg I. [36]
† 1663
Fürstbischof von
Regensburg.
↓ J. Bernhard
† 1663.
Anna Juliane
Freiin von
Mettich.
J. Leopold
unvermält.
  Johann Georg II. [37]
Domherr zu
Regensburg
† 1665.
Maria Juliane vm.Gräfin Hallwell.
Maria Elisabeth, † unvermält.
Eleonore Maximiliane.
↓ J. Bernhard
† 1685.
J. Franz Ferdinand,
Domherr zu Regensburg
und Passau.
J. Friedrich † 1701.
Maria Elisabeth
Gräfin von
Wagensberg.
J. Max.
Maria Franzisca
Gräfin Harrach.
J. Bernhard
jung †.
  ↓ J. Wilhelm
† 1659.
Maria Renata
vm. 1) Gräfin Schrattenbach.
2) Gräfin Herberstein.
↓ Johann Maximilian der Aeltere [48]
1601, † 1680; 1644 Reichsgraf.
1) Eleonore Katharina von Breuner † 1651.
2) Susanne Elisabeth Freiin von Galler.
J. Karl,
Benedictiner.
Johann
Ferdinand
[31],
Jesuit † 1673.
J. Bernhard,
Domherr
† 1630.
↓ J. Georg,
Landeshauptmann zu
Triest, † unvermält.
Maria Elisabeth
vm. Wagensberg.
Marie † als Kind.
  J. Friedrich Franz
jung †.
Theresia
Elisabeth
jung †.
J. Leopold Erdmann † 1729.
1) Maria Theresia Gräfin Althan
† 1703.
2) Maria Rosalia Gräfin Jörger.
Mit J. Leopold Erdmann erlischt
die böhmisch-schlesische Linie.
J. Friedrich Erdmann
† 1709. Maria Charlotte
Gräfin Zierotin † 1719.
  Maria Theresia [59]
vm. 1) Losenstein.
2) Carello.
Margarethe
Renata jung †.
↓ Johann Ferdinand I. [32]
1640, † 1675.
Maria Rosina Elisabeth Herberstein
1643, † 1703
(von der Wildhausischen Linie).
Johann Joseph [42]
† 1692, Maltheser.
Johann Franz [34]
† 1664 . J. Maximilian
der Jüngere,
† 1679.
Anna Elisabeth
Gräfin Thun.
J. Jacob,
Ja. Bernhardin,
J. Ignaz,
jung †.
I. Ast.   II. Ast.   III. Ast.
  Johanna Franzisca
vm.
Breuner-Sauermann.
Johanna Josephine
vm. Gräfin Hoditz.
J. Anton Friedrich † 1725.
Maria Antoinette Gräfin
Lichtenstein, nachmalige
Gräfin Waldstein † 1749.
     Zeichen-Erklärung.
Die Abkürzung vm. vor den weiblichen Namen bedeutet: vermält.
Das J. vor anderen Taufnamen bedeutet Johann [vergleiche darüber im Texte: III. Hervorragende Glieder des Grafengeschlechtes der Herbersteine, S. 334, Nr. 26].
Die erste Zahl vor den Kreuzzeichen ist das Geburts-, die hinter dem Kreuzzeichen das Sterbejahr.
Das Zeichen ↓ bedeutet, daß derjenige Herberstein, bei welchem es sich befindet, Soldat gewesen.
Das Zeichen bedeutet: vor dem Feinde gefallen.
Das Zeichen ✲ bezeichnet die Anhänger des lutherischen Glaubens.
Die Zahlen 1 und 2 ober den Horizontallinien deuten die Nachkommen der ersten oder zweiten Ehe an.[WS 4]
Die Zahl in den [ ] weist auf die Nummer der Biographie im Texte hin.
Um die zu große Ausdehnung der Tabellen zu vermeiden, wurden die Namen der jung Gestorbenen, oder der Töchter oft statt nebeneinander[WS 5], untereinander gestellt.
  Maria Theresia
vm. Gräfin Nostiz † 1742.
Maria Barbara
vm. Gräfin Daun † 1735.
Maria Regina † jung.
J. Max † 1681.
Johann Georg [38]
1660, † 1686 .
Maximiliane Christine
Gräfin Trautmannsdorf,
nachmalige Gräfin
Trautmannsdorf † 1729.

J. Maximilian,
15. Februar 1687,
† 8. März 1716.
Maria Josepha
Gräfin Guido
Stahremberg,
nachmals vm.
Gräfin Breuner
† 1767.
Johann
Ferdinand II.
[33]
1663, † 1721
↓ J. Otto
1666, † 1709.
Maria Anna von
Breuner † 1715.
Johann Ernst [30]
1671, † 1746 .
Maria Dorothea
Gräfin Dietrichstein.
  J. Max Guidobald,
J. Ernst Ferdinand,
jung
†.
Maria Katharina vm. Gräfin Purgstall.
Maria Anna vm. Fürstin Auersperg.
Maria Anna Francisca vm. Gräfin Schrattenbach.
Maria Felice vm. Gräfin Ursini † 1682.
Maria Anna Elisabeth vm. Gräfin Kühnburg, † 1740.
  Maria Anna
Elisabeth 27. Juli
1696, † 1726,
vm. Gräfin Dlagai.
Maria Rosina
23. Nov. 1697, †.
Ferdinand Leopold
[14] 30. April 1701,
† 1785.
Maria Nympha
Napoli-Rosetano,
verwitwete Marchese
Zamboni
1715, † 1790.

Maria Theresia Philippina,
Stiftsfräulein,
11. October 1743, †.
  Johann Karl [44]
1719,† 1787,
Bischof von
Laibach.
J. Ernst Seifried
1719, † 1778.
Maria Josephine
Gräfin Trautmannsdorf
† 1792,
ohne Descendenz.
J. Joseph Franz 1713, † 1717. Johann Adam [29]
1720, † 1782.
Theresia Josephine
Gräfin Zierotin,
verwitwete Freiin
Lützau † 1789.
J. Ferdinand
1717, † 1747 .
Johann Joseph [43]
1715, † 1760 .
Maria Rosine Genovefa
vm. Gräfin Daun † 1780.
Maria Elisabeth, Nonnen.
Maria Josephine,
Maria Karoline,
Maria Theresia
vm. Gräfin Kühnburg † 1797.
Maria Philippine
vm. Gräfin Thurn † 1798.
  Johanna Josepha
jung †.
Josepha Theresia
jung †.
  J. Maximilian Ferdinand
24. Aug. 1714, † 1. Febr.
1735.
↓ J. Georg 20. Sept. 1715,
† 21. Sept. 1771 nach Schönfeld,
1778 nach Kumar und
Wißgrill.
J. Gundaker
8. Sept. 1710, † 4. Oct. 1770.
Maria Anna
Gräfin Schrattenbach † 1773.
Maria Josephine
vm. Gräfin
Herberstein-Pusterwald
15. Febr. 1712,† 29. Dec. 1748.
  J. Anton
3. Juni 1742,
† 27. März 1805.
J. Gundaker 17. Jän. 1738, † 15. Juni 1810.
1) Maria Auguste Gräfin Schrattenbach † 1791.
2) Antonia Gräfin Stürgkh.
Maria Anna
vm. Gräfin Trautmannsdorf
4. Juli 1740, † 1. Aug. 1799.
Maria Josephine
12. Aug. 1743, † 10. Oct. 1790,
Maria Franzisca
5. Dec. 1745, † 13. Aug. 1777.
Stiftsfräulein.
  J. Sigmund
† 31. Mai 1770.
Johann Hieronymus [41]
26. Nov. 1772, † 30. Jän. 1847.
Maria Henriette Gräfin von
Salm-Neuburg † 28. Jän. 1815.
Maria Anna
vm. 1) Gräfin Stubenberg.
2) Gräfin Desfours,
30. Juni 1773, †.
  ↓ J. Gundaker Karl
13. März 1798, †.
Johann Heinrich [40]
12. Juli 1804.
Adelaide Landgräfin Fürstenberg
21. Mai 1812.
J. Friedrich
8. März 1810, † 6. April 1861.
Therese Gräfin Dietrichstein
15. Oct. 1822
Maria Anna
6. März 1796, †.
Augusta
31. Juli 1800, †.
Maria
12. Nov. 1806,
† 11. Jän. 1820.
  J. Ludwig
7. Mai 1842.
↓ J. Karl
20. Juni 1826.
↓ J. Sigmund 14. Juni 1831.
Julie Gräfin Festetics de Tolna
8. Sept. 1855.
↓ J. Heinrich
5. Juni 1832.
  Joseph
9. März 1854.
Franzisca
29. Oct. 1850.
Gabrielle,
Marianne.
Zwillinge
3. Dec. 1851.
Marie
27. April 1857.
[498c] und [498d] [WS 2]
II. Stammtafel der Grafen von Herberstein.
B. Jüngere, Andreas von Herberstein-Teuffenbach’sche, Hauptlinie
(nebst ihren 9 Nebenlinien).
↓ Andreas genannt der Glückliche [3], † 1442; Ursula von Teuffenbach.
↓ Georg 1428 † 1491. Leonhard [56] † 1511.
Barbara von Lueg.
Margareth vm. Weltzer.
Elisabeth, beide unvermält †.
Dorothea,
  Neidberg’sche richtiger Neuberg’sche Linie   Aeltere österreichische auch bereits erloschene Linie (zu Matzen).
  Dorothea vm. Nicolitsch.
Helena vm. 1) von Ficinis.
2) Schwardelath † 1548.
Margareth vm. 1) von Schauenfuß.
2)Rosenberg
Ursula vm. 1) Katzianer.
2) Retzer.
Katharine vm. von der Vest † 1550.
Georg III. [17]
1469, † 1528.
Margarethe
von Rottal
† 1518.
↓ Sigmund [65]
1486, † 1566,
erster Freiherr.
Helena
von Saurau.
Andreas,
jung †.
Hanns [27] 1472, † 1535.
Margarethe von Racknitz.
(498d)↓ Wilhelm [67] 1489, † 1560.
1) Regina von Plumeneck.
2) Seguna Gräfin Khevenhüller.
  Christoph
[7] † 1541
.
↓ Sigmund
† Domherr
zu Salzburg.
Hanns
Gregor
[39]
† 1548.
Kaspar [54]
† 1572.
Wandula von
Mannsdorf
† 1576.
↓ Oswald
† 1541.
(Seite 498d)↓ Achaz [1]
† um 1564.
Elisabeth vm. 1) Stübich.
2)Herbersdorf.
Anna vm. Rumpf.
Helene vm. Graswein.
Georg †
als Kind.
  ↓ Georg Sigmund I.
[21] 1518,† 1578.
1) Margarethe von Poetschach.
2) Katherine von Windischgrätz.
Rosina vm. Eibiswald.
Cordula vm. von Pögl.
Barbara vm. 1) Wolfenreut.
2) Oberweinmayr.
Cäcilie vm. von Trautmansdorff.
Benigna vm. 1) Gallus.
2) Radmannsdorf.
Anna vm. 1) von Spangstein.
2) Galler.
Margarethe vm. 1) Prandtner.
2) Schrampf.
↓ Georg Andreas 1514, † 1543.
Helena von Poetschach.
Günther [24] † 1535 . ↓ Georg IV. [18]
1501, † 1560.
1) Barbara Schrott.
2) Eleonore Freiin
von Trautson.
↓ Rupprecht 1506,
† 1536.
Helena Fugger.

Margarethe vm.
Roggendorf.
Anna vm. Puechheim
† 1592.
  Helena
vm.
Losenstein.
Felician I., † 1605
1) Barbara von Hofkirchen.
2) Maria Magdalena
von Königsberg.
Leonhard. Georg
Andreas.
Gutenhag’sche Linie.

Johann Friedrich 1551, † 1615.
1) Ursula Gräfin Thurn † 1595.
2) Rosina Freiin Polheim † 1633.
Lankowitzische Linie.

Sigmund Friedrich [62] † 1621.
Maria Magdalena Freiin Weltz † 1642.
  ↓ Dietrich
1533,† 1561.
Sophie von
Wildenstein,
kinderlos.
↓ Julius
1539,† 1605.
Eva von
Neudeck.

Georg Friedrich, jung †.
Hanns Adam,
↓ Karl 1538, † 1590.
1) Anna Maria von
Hoyos.
2) Elisabeth Freiin
von Trautson † 1603.
Anna
vm.
Spett von
Zwyfalten.
Florentina † 1546.
  Ursula
vm. Freiin
Breuner.
J. Christoph
† unvermält.
Johann Sigmund [50] † 1611.
1) Eleonore Schrott von Kindberg
† 1592.
2) Anna Margarethe von Herberstein.
  Susanna Elisabeth
vm. 1)Herberstein.
2) Jörger.
Johann Kaspar
[46] † 1617.
Maria Susanna
von Braunfalk,
kinderlos.
↓ J. Albert.
Maria Renata
von Herberstein
verwitwete
Schrattenbach.
Maria
Magdalena
Constanze.
Georg Ernst
† 1631.
Margarethe
Magdalena Thumm v.
Neuburg.

↓ Franz Albert.
Maria Rosalia
Gräfin Petazzi.
1) Johannes,
1) Christoph,
1) Wandula,
1) Sophie,
1) Ursula,
2)Sigmund Friedrich,
2) Otto Ernst,
2) Georg Achaz
2) Anna Maria,
jung †.
  ↓ J. Gotthard † 1681.
Anna Elisabeth
Freiin von Galler.
↓ J. Anton
† unvermält.
J. Sigmund
und Maria
Elisabeth † jung.
  Eleonore
vm.
Gräfin
Thun.
J. Euseb.
Katharina
Khun von
Belasy,
keine Kinder.
Anna
Regina
† unvermält.
Adam [2]
† 1626.
Magdalena
Katharina
Khun von
Belasy † 1623.
Max,
Ferdinand,
Karl,
jung
†.
Elisabeth.
  J. Adam †. Karl Euseb
† 1643.
Maximiliana
Anna Freiin
Althann.
Anna Maria
vm. Freiin Löbl
† 1638.
Johanna
Magdalena
† 1612.
Eleonore
Katharina † 1615.
  Erster Ast.   Zweiter Ast.
  ↓ Adam Quirin † 1694.
Regina Katharina Freiin von
Radmannsdorf.
↓ Ferdinand Ernst [11] † 1691.
1) Katharina Elisabeth Gräfin Saurau.
2) Juliana Elisabeth von Stahremberg.
Franzisca Katharina.
  Franz Karl
† 1710.
Maria
Regina
Gräfin
Gleisbach.
Leopold [58] Gold. Vl.
1655 † 1728,
unvermält.
Der Letzte der Neu-
berg’schen Linie.
  J. Anton
† 1701.
Susanna
Elisabeth
von Althann,
kinderlos.
J. Ernst †,
Domherr zu
Passau.
↓ Quirin Karl
† 1719.
Maximiliana
Josepha Gräfin
Mettich, kinderlos.
Johanna Theresia
vm. Gräfin Sonau.
Anna Katharina
unvermält.
  Aelterer Zweig.   Jüngerer Zweig.
  Karl Sigmund Adam
† 1687.
Franzisca Freiin von
Hautois.

Ferdinand Ernst Karl [12]
† 1720.
Theresia Antonia Freiin
von Kaiserstein † 1734.
Maria Anna
vm. Freiin Eck.
Katharina Klara
vm. Gräfin Enckhevort.
Maria Barbara
vm. Freiin von Globitz.
Maria Isabella † jung.
Wenzel Eberhard
1671, † 1729.
1) Maria Josephine
Gräfin Globitz † 1709.
2) Ernestine Katharina
Gräfin Lannoy † 1756.
Max Heinrich
† 1700.
Johanna Anna
Freiin von Stein
nachmals vm.
Freiin von Oedt.
Elisabeth
Helena
vm. Gräfin
Dietrichstein.
Gundaker
Ferdinand
jung †.
  Aelterer Nebenast.   Jüngerer Nebenast.
  Leopold Karl 1694,† 1734.
Ernestine Johanna Freiin Wend.
Ferdinand Leopold [13] Gold. Vließ-Ritter
4. December 1695, † 25. Juni 1744.
Maria Anna Freiin von Ulm-
Erbach † 1762.
  Maria Josephine
vm. Freiin von Sternbach.
Maria Anna
vm. Gräfin Caramelli.
Maria Leopoldine
vm. Gräfin Hoyos † 1787.
Karl Joseph 1728, † 1753.
Maria Josephine Gräfin
Khevenhüller, nachmalige
Gräfin Bethlen.

Karolina Josepha 1751,
† 1758.
↓ Franz Anton
1731, † 1753,
unvermält.
  Anton J. Nepomuk
30. Dec. 1725,
† 27. Nov. 1774.
Fürstbischof von
Triest.
↓ Karl Wenzel Joseph
6. Nov. 1729, † 3. Aug.
1798, Maltheser.
Joseph J. Nepomuk
25. Juni 1725,
† 24. Dec. 1809.
Maria Philippine
Freiin von Moltke.
Ernst Leopold J.
Nepomuk
14. April 1731,
† 14. März 1788,
erster Bischof von
Linz.
Maria Josephine, Stiftfräulein.
5. März 1722, † 1779.
Maria Anna vm. Gräfin
Trautmannsdorf 29. März 1723,
† 7. Febr. 1815.
Maria Udalrike Stiftsdame,
23. Oct. 1732, † 9. Juli 1796.
Wenzel J.
Nepomik
jung †.
  Philipp [64]
1. Nov. 1752,
† 10. Nov. 1803,
unverehelicht.
Karl Joseph J.
Nepumuk
29. Sept. 1763,
† 17. April 1837,
Domherr zu
Freisingen.
Mit ihm erlischt
nicht nur die ältere
österreichische Linie,
sondern auch die
jüngere Hauptlinie.
↓ Leopold Joseph
19. Aug. 1765,
† unvermält.
Joseph Franz Stanislaus (nach seines
Großvaters mütterlicher Seits als
dessen Universalerbe Herberstein-
Moltke) [52] 13. Nov. 1757,
† 31. März 1816.
Louise Gräfin Kolowrat † 1823.

Otto 24. Dec. 1811,
† 15. Sept. 1831.
Ernst Joseph [10]
Franz Xaver
4. Dec. 1771,
† 14. Mai 1814,
unvermält. ↓ J. Nepomuk
Joseph Philipp
8. Oct. 1774,
† 26. Aug. 1822,
unvermält.
Ferdinand Joseph
1754, † 1759.
Franz de Paula
Anton Joseph
1762, † 1766.
Maria Anna 1751, † 1753.
Maximiliane Josepha 1759,
† 1760.
Maria Antonia vm. Gräfin
Bathyany 6. Nov. 1766, †.
Maria Kajetana vm.
Gräfin Erdödy 22. Mai
1768, † 4. Jän. 1803.
  Maria Magdalena,
J. Ferdinand
J. Jakob,
jung †. Georg
Rupprecht †.
Ernst
Gundaker †.
Ferdinand
Ehrenreich.
Marie
Cäcilie
von Hoyos.
↓ Franz.
1) Franzisca Elisabeth
von Prösing.
2) Ludmilla Katharine
Freiin von Garben verwitwete
Carlshofen.
Eleonore vm. Gräfin
Hoyos.
Sidonie vm. Freiin
Wilfersdorf.
Felicitas vm. Freiin
Purgstall.
[498b] [WS 2]
Jüngere österreichische Linie.     Wildhausische Linie.
vm. 1) von Aspang.
2) Welzer.
Katharina
Benigna
vm. Eibiswald.
Maria Magdalena
vm. von Stubenberg.
Helena.
↓ Jacob Franz [25] 1554, † vm. 1629.
1) Barbara Susanne von Enzersdorf.
2) Ursula von Neudegg.
↓ ✲ Wolfgang Wilhelm †1619.
1) Anna von Weltz.
2) Elisabeth von Seenuß.
↓ Georg Christoph 1556, † 1613.
Helena Katharina von Halleck.
Wolf Christoph,
Georg Sigmund,
David Rudolph,
Veronika,
Maria Eva,
jung
†.
↓ ✲ Wolfgang Jacob
[68] † 1627.
Maria Katharina
von Eitzing.
↓ ✲ Günther
† 1621.
Maria Salome
Freiin von
Gienger.
↓ ✲ Wolf Sigmund
† um 1640.
1) Anna Maria
von Gienger.
2) Katharina
Barbara von Traun.
3) Franzisca
Polixena von
Windischgrätz.
↓ ✲ Julius.
Eva von
Neudeck
† ohne
Nachkommen.
Margaretha
1584, † 1661
vm. Gillais.
Barbara † 1647
vm. 1) Welz.
2) Auersperg.
Anna Elisabeth
vm. v. Zinzendorf.
J. Jacob Franz
† 1651.
1) Eva Juliana
vm. Hager † 1634.
2)Anna Katharina
von Keinach.
  Benigna vm. Herzenkraft.
Felice vm. Purgstall.
Margaretha, unvermält.
Elisabeth,
Anna,
↓ ✲ Maximilian [60]
1609, † 1688.
Anna Sophie
v. Schenkh.
Wolfgang Christoph.
Eva von Dietrichstein,
ohne Kinder.
↓ J. Wilhelm
† Oberst.
↓ Gundaker
† Oberst.
Georg
Andreas
.
  Veit Sigmund
† 1637.
Benigna Freiin
Saurau † 1630.
Christian
Ernst
† 1616.
Anna Sidonia
vm. Freiin
Windischgrätz.
Georg Friedrich,
Helene,
jung †.
  Maria Anna Felicitas
vm. Leobeneck.
↓ Ernst Gundaker
1654, † 1723.
Maria Susanne
v. Walterskirchen.
✲ J. Mathias
Gundaker
1656, † 1737,
unvermält.
Der Letzte der
Windtau’schen
Linie.
  Georg Jacob.
Anna Maria
v. Losenstein.
Katharina Barbara,
Anna Maria,
Engelburg,
Eva Susanne,
unvermält.
  Maria Elisabeth
vm. Freiin
von Herbert.
Sigmund Ferdinand.
Anna Eleonore
Freiin von Coob.
Keine männlichen
Nachkommen.
  Georg Jacob,
Maria Anna
Katharina,
Wilhelm
Friedrich,
jung
†.
Maria Anna
Katharina
vm. Freiin
Hompesch.
Franz Joseph
Elisabeth
Freiin von
Gienger,
kinderlos.
  Sophie Eleonore vm.
Trautmannsdorf † 1648.
Julianna Polixena
vm. Gräfin Gurland.
Dorothea
vm. 1) Freiin von Jörger.
2) von Polheim.
Octavie Esther vm. Gräfin
Ottingen-Wallenstein.
Barbara Engelburg
† unvermält.
Aurora Elisabeth
vm. Gräfin Zinzendorf.
↓ Franz Günther.
Gräfin Tattenbach,
kinderlos.
Der Letzte der jüngeren
österreichischen
Linie.
Maria Elisabeth
vm. Freiin Prösing.
     Zeichen-Erklärung.
Die Abkürzung vm. vor den weiblichen Namen bedeutet: vermält.
Das J. vor anderen Taufnamen bedeutet Johann [vergleiche darüber im Texte: III. Hervorragende Glieder des Grafengeschlechtes der Herbersteine, S. 334, Nr. 26].
Die erste Zahl vor den Kreuzzeichen ist das Geburts-, die hinter dem Kreuzzeichen das Sterbejahr.
Das Zeichen ↓ bedeutet, daß derjenige Herberstein, bei welchem es sich befindet, Soldat gewesen.
Das Zeichen bedeutet: vor dem Feinde gefallen.
Das Zeichen ✲ bezeichnet die Anhänger des lutherischen Glaubens.
Die Zahlen 1 und 2 ober den Horizontallinien deuten die Nachkommen der ersten oder zweiten Ehe an.[WS 6]
Die Zahl in den [ ] weist auf die Nummer der Biographie im Texte hin.
Um die zu große Ausdehnung der Tabellen zu vermeiden, wurden die Namen der jung Gestorbenen, oder der Töchter oft statt nebeneinander, untereinander gestellt.
  Ernst Friedrich
† 1678.
Anna Regina
Gräfin
Falbenhaupt.
Georg Ehrenreich
† 1634.
Barbara Rosina
Freiin von
Saurau.
↓ J. Ludwig
† 1654.
J. Gottfried,
Constantin Georg,
J. Karl,
Christian,
Sigismund,
theils
jung,
mehrere
im Felde
†.
Maria Regina
vm.
Gräfin
Raitenau.
Amalia vm.
Zenonich.
  Günther
1594, † 1655.
Eva Regina von
Stahremberg
† 1663.
Maria Magdalene
Esther vm. Freiin
Elisabeth vm. von
Susanne vm. Freiin
Maria Salome XX
  Eva Elisabeth
vm. Schärfenberg.
Sabine Elisabeth
Nonne.
Johanna Eusebia, jung
Anna Juliana,†.
Georg Günther
† 1667.
Maria
Magdalena
Gräfin
Wolkenstein.
Erasmus.
Anna Regina
Gräfin Brenner.
Ohne Kinder.
  Maria Benigna 1639
vm. 1) Schrattenbach.
2) Stubenberg.
M. Rosina Elisabeth
vm. Herberstein.
  Sigmund
Christoph
[66]
1644, † 1711.
Fürstbischof zu
Laibach.
Georg Gottfried,
Constantin Christoph,
J. Reichard,
J. Rudolph,
jung
†.
Benigna Rosina
vm. Khevenhüller.
Regina Barbara
vm. Trautmannsdorf.
J. Ernst
† unverehelicht. ↓ J. Heinrich
† 1705.
Der Letzte der
Wildhaus’schen
Linie.
  Christine Crescentia
† 1737
vm. 1) Gräfin Leslie.
2) Herberstein zu
Pusterwald.
3) Gräfin Attems.
Erasmus Friedrich
† 1695.
Maria Theresia
Gräfin Lengheim
† 1750,
als Witwe noch
3mal vermält:
1) mit Ferd. Hannibal
Herberstein
v. Pusterwald.
2) mit Schrattenbach.
3) mit Wagensberg.
  Susanna Elisabeth
vm. Nigrelli † 1685.
Dorothea Johanna.
Rosina Magdalena
vm. de Capellier.
J. Polykarp,
Wolf Friedrich, jung
Sigismund Friedrich, †.
Otto Ernst,
Georg Sigmund,
Georg Achaz.
Eva Rosina
v. Jöbstelsberg.
J. Christoph.
1) Maria Cäcilia
von Verdenberg.
2) Margaretha
Susanna Freiin
von Lucillini
† 1693.
  Otto Heinrich,
J. Christoph,
jung †. Maria Susanna
vm. Freiin Schifer
Regina Constantia
vm. Freiin von Kroneck
Maria Rosina
vm. Freiin von Eck.
Anna Theresia Francisca
vm. Freiin von
Siegersdorf.
Franz Christoph.
Anna Crescentia
Gräfin
Wildenstein,
nachmals vm.
Gräfin
Wagensberg
† 1721.
  Maria Crescentia,
Maria Eleonore, Nonnen.
Maria Regina,
Maria Felice † 1729
vm. 1) Gräfin Katzianer.
2) Schrattenbach.
Karl Friedrich
† 1735.
Maria Theresia
Gräfin Saurau.
Wolfgang Erasmus †.
  Maria Josephine, Chorfrau
in Wien. 1702, † 1752.
Maria Karolina Susanne
1701. † 1704.
Maria Theresia Dorothea
1704,† 1712.
Maria Isabella 1706, jung †.
↓ Maximilian Anton
1701,† 1744.
Theresia Josephine
vm. Schaumberg.
J. Adam Karl
1700, † 1724.
Franz Wilhelm Emanuel
Chorherr in Wien, 1705.
↓ Sigmund Ferdinand
Balthasar 1707,
† 1737.
J. Erasmus
1706, jung †.
J. Joseph Karl
1708, † 1721.
  Maria Magdalena vm. Freiin Polheim.
Esther vm. Freiin Galler.
Elisabeth vm. von Trübenegg.
Susanne vm. Freiin Dietrichstein.
Maria Salome vm. von Idungsperg.
Wolfgang
Sigmund.
Susanne von
Teuffenbach.
J. Jacob † 1643.
1) Helena Freiin Schifer.
2) Katharina Salome von
Starhemberg † 1683.
J. Friedrich.
Anna Eleonore
Gräfin
Stubenberg.
J. Sigmund,
Karl Ludwig,
Crescenzius,
jung
†.
  ✲ Georg Friedrich
† 1642.
Engelburg von
Eitzing † 1627.
Christoph Moriz
Maximiliane
Freiin
Herbersdorf.

Anna
Maximiliane
vm. Freiin von
Storch.
✲ Otto Heinrich
† 1634.
Salome Freiin von
Herbersdorf.
Michael [62]
† 1605 .
Georg Sigmund
II.
[22],
Dominikaner
1594, † 1663. Anna Margaretha
vm. J. Sig. Herberstein
-Neuberg.
Salome
vm. Rindsmaul.
Sibille
vm. Teuffenbach.
Esther
vm. Braunfalk.
  3 Töchter
jung †.
↓ Sigmund
Georg †.
  Maria Isabella
vm. Freiin
Vetter von
Lilien.
Maria Anna
vm. Gräfin Galler.
J. Ernst
† 1679.
Regina
Elisabeth
Gräfin
Khevenhüller.
  Rosina
Dorothea
vm. Gräfin
Thurn.
Anna
Polyxena
vm.
Maning.
Sigmund Ladislaus † 1696.
1) Maria Katharina Freiin
von Berchtold † 1669.
2) Veronika Katharina
Freiin von Steger.
Friedrich
Hartmann
† 1670.
Katharina
Susanna
Freiin
Teufel.
  ↓ J. Weikhard
Katharina
Elisabeth
Gräfin
Zinzendorf.
J.
Christoph
jung †.
  Maria
Anna
vm.
Gräfin
Herczan.
↓ J. Georg
† 1756.
Gräfin
Galler.

keine
Kinder.
J.
Ferdinand
Ernst
jung †.
  J. Friedrich jung
†.
Johann Friedrich
Max † 1695.
Katharina Barbara
Freiin Vertema
[55].

Johann
Friedrich
Adolph 1689,
† 1719, Bischof
von Modrizza
in Bosnien.
  Maria
Theresia
Anna
1661.
Anna Elisabeth
Chorfrau † 1750.
Maria Katharina
vm. Freiin von
Glanich.
Franz
Sigmund
1668,
† 1698.
↓ J. Leopold
1664, †.
Max Ernst
1674, † 1708.
Maria Josephine
Gräfin
Saint Julien.
  J. Sigmund.
Maria Cäcilia
Gräfin Saurau
† kinderlos.
Maria Cäcilia
Nonne.
J. Christoph,
J. Friedrich,
Anna Susanna
vm. Gräfin Gaisruck.
Katharina Elisabeth
vm. Gräfin Verdenberg.
jung †.
  ✲ Adolph Friedrich
† 1683.
Esther Susanne
Freiin von Jörger.
✲ Otto Friedrich.
Sophie Elisabeth
Freiin von
Windischgrätz.
Sophie
Hedwig
vm.
Stubenberg.
✲ Karl
Sigmund
† 1616.
✲ J. Gottlieb
† 1630.
  ↓ Wolfgang Christoph.
Katharina Elisabeth
Freiin Saurau † 1742.

↓ J. Georg Sigmund
1703, † 1759.
Johanna Franzisca
Freiin von Wunschwitz
† 1784.

Johann Karl
Joseph [45]
1746. † 1814.
Der Letzte der
Lankowitz’schen
Linie.
Johanna
Felicitas vm.
Magyarrinski 1751.
  Felix [35]
† 1605 .
Johann Friedrich
[35] † 1604.
Agnes von
Krayg.

Barbara.
Anna.
Felician
II.
Barbara
vm. von
Stahremberg.
Pusterwald’sche L.   Sierendorf’sche L.
  Sophie
vm. Zackl.
Eva
vm. Breuner.
Katherine vm.
Teufenbach.
↓ Leopold
† 1606.
Juliana
von Madruzzo.
Georg V.
† 1570.
Cyriacus
†.
Georg
Rupprecht
† 1612.
Maria
Magdalena
Freiin von
Lamberg.
Eleonore.
  J. Friedrich
† 1619.
J. Gaudenz.
Hildebrand.
Georg Seifried.
Regina Freiin
Gloyach,
kinderlos †.
✲ Hannibal
† 1615.
Christine
Galler.
Salome vm. Stadler.
Esther Elisabeth vm.
1) Gräfin J. Hardek.
2) „ „ Wilh. Hardek.
Johanna vm. Spaeth.
Helene,
Christine, jung †.
Eva,
  Juliana
vm.
Gräfin
Pranck.
✲ Leopold
Christoph
† 1667.
Maria
Genovefa
Graßwein.

Christine Barbara
vm. Grafin
Hallweil.
Marie Anna
vm. Gräfin
Trautmannsdorf.
Sigmund
Friedrich.
Gertrude
Freiin von
Saurau.
  J. Leonhard.
Anna Maria
Freiin von
Eggenberg.
Ferdinand † um 1637.
1) Maria Elisabeth
von Griessen.
2) Regine von Dietrichstein.
↓ Gotthard.
Susana Elisabeth
von Herberstein.

Constanze vm.
Gräfin Truchseß
und noch 7 Kinder,
† jung.
Anna Katharina vm.
Freiin von Stadl.
Sidonia vm. Gräfin
Hardeck.
Elisabeth vm. Freiin
Puchheim.
Eleonore vm. Freiin
Trautmannsdorf.
Georg Rupprecht.
Günther
beide
jung †.
  Marie
Sidonie
vm. Gräfin
Rosenberg
† 1741.
Georg Sigmund
† 1696.
Marie
Margarethe
vm. Gräfin
Trautmannsdorf.
 
  ↓ J.
Ferdinand
† 1709.
↓ Ferdinand
Karl †.
Maria
Susanna
vm. Gräfin
Gurland.
  J. Philipp
† 1698.
Ernst
Friedrich.
J. Benedict † 1712.
1) Anna Elisabeth
Gräfin Althann
† 1694.
2) Marie Josephine
Gräfin Weltz.
Katharina.
Marie
Constanze
vm.
Harrach.
  ↓ Leopold
† um. 1790.
↓ Philipp † 1764.
Johanna Wilhelmine
Gräfin
Forgach † 1746.
Maria Theresia
vm. Bereny.
Marie Katherine
vm. von
Schaumberg.
  Maria Franzisca
vm. Gräfin Zierotin
† 1763.
Johanna Theresia
vm. Freiin von
Haßlingen † 1722.
Franz Helfried † 1751.
Anna Dorothea
Freiin von Schuman
† 1766.
Augustin Ferdinand
† 1758.
Maria Anna Gräfin
Kolowrat-Liebsteinsky.
  Joseph Ernst
1735. † 1748.
Johann N. Thaddäus [51]
1738. † 1800.
Juliane Gräfin
Illeshazy, kinderlos.
  Karl
Joseph
, [53]
1733, †
unvermält.
Sigismund
1736, † 1793,
Domherr. Der
Letzte der Sierendorf’
schen
Linie.
Franzisca
Ernestine
vm. Gräfin
Engl zu
Wagrain.
Mehrere
Kinder
jung †.
  Johann
Nepomuk
Franz
[28]
1723, † 1766,
Jesuit.
J. Cajetan
† Jesuit.
J. Karl
Joseph
Domherr
in Brünn.
Joseph
Ferdinand
jung †.
Maria Aloisia
vm. Gräfin
Blümegen † 1767.
Maria Anna.
Theresia Johanna.
Maria Antonia.
  Karolina † 1762,
Herberstein’sches
Stiftfräulein.
Maria Antonia
† 1743, auch
Herberstein’sches
Stiftfräulein.
J. Seifried 1717 . ↓ Franz Sigmund
1747.
Maria Franzisca
Gräfin Geiersberg
† 1772.
Der Letzte der Gutenhag’
schen Linie.
J. Anton .
  Maria Renata
vm. 1) Gräfin
Saurau.
2) Gräfin
Dietrichstein.
↓ Karl
Leopold
† 1726,
Malth.
↓ Ferdinand Hannibal 1662,
† 1718.
Maria Theresia Gräfin
Lengheim verwitw. Erasmus
Friedrich Herberstein von
der Gutenhag’schen Linie
† 1750.
Maximilian
Sigmund † 1703.
Christine
Crescentia
von Herberstein.
  J. Georg Adam,
Max Sigmund,
Franz Karl Leopold,
jung
†.
Josephine
Maximiliane
vm. Gräfin
Wurmbrand.
Maria Theresia
Helena jung †.
Kajetana Josepha.
Maria Rosalia.
Maximilian
Hannibal
[61]
1709, † 1746 .
Joh. Seifried [49]
1706, † 1771.
Maria Josephine
von Herberstein.

Maria Theresia †.
Maria Josepha
† 1758, beide
unverehelicht.
Joh. Leopold [47] 1712, † 1789.
Marie Eleonore
Prinzessin Eggenberg
verwitwete 1) Gräfin Welz.
2) Gräfin Leslie
† 1774.

Ohne Kinder.
Erlischt die Pusterwald’sche Linie.
  Maria Margaretha
vm. 1) Gräfin Rottal.
2) Gräfin Dietrichstein.
Marie Sophie Clara vm.
Gräfin Attems.
Maria Karoline, jung †.
Rosine Dorothea,
Friedrich Joseph,
J. Georg Kajetan,
J. Rudolph Nicodemus,
jung †.

  1. Wenn irgend ein Herberstein unter einem Taufnamen, z. B. unter Hieronymus, Kaspar, Leopold u. s. w. nicht gefunden wird, so ist er unter dem Taufnamen Johann und seinen Zusammensetzungen zu suchen, hinsichtlich dessen auf S. 334, Nr. 26 gewiesen wird.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Mark, Michael: „Nobilitas Familiae Herbersteinianae toga et sago laureatae“, Wien 1665.
  2. a b c In der Vorlage ohne Seitenzahl.
  3. Vorlage: [8].
  4. Dies wird nicht transkribiert.
  5. Vorlage: nebeneiander.
  6. Dies wird nicht transkribiert.