BLKÖ:Herberstein, Hanns (gest. 1535)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 8 (1862), ab Seite: 334. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1155052145, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herberstein, Hanns (gest. 1535)|8|334|}}

27. Johann, gemeiniglich Hanns (geb. 1472, gest. 18. Juni 1535; Kneschke, Bd. I, S. 350, setzt sein Todesjahr bereits auf 1532 zurück). Stifter der Neuberg’schen Linie, einer Nebenlinie der jüngern Hauptlinie. Sohn Leonhard’s [56] aus dessen Ehe mit Barbara von Lueg. Edelknabe am Hofe des Kaisers Friedrich III. (IV.), zeichnete er sich, erst 19 Jahre alt, in der Schlacht im Birnbaumer Walde 1491 wider die Türken so sehr aus. daß er zum Ritter geschlagen wurde; eben so tapfer focht er in den Feldzügen 1509–1514 gegen die Venetianer, Türken und Ungarn. Später kämpfte er in Diensten des Kaisers Max. Aus seiner Ehe mit Margaretha von Racknitz hinterließ er mehrere Kinder, unter denen die Söhne Achaz [1], Christoph [7], Johann (Hanns) Gregor [39] vornehmlich den Ruhm des Herberstein’schen Hauses mehrten. –